CD-Recording
...für Perfektionisten
030603

Diese Seite ist auf dem aktuellen Stand Juni 2003
Das neue Kopierschutzgesetz hat Konsequenzen für alle CD-Recorder !
Der Kopierschutz des CD-Herstellers darf nicht mehr umgangen werden. Deshalb wird diese Seite nicht mehr erneuert.
Eine digitale Kopie von einer normalen CD ist allerdings möglich (SCMS).
 

Das CDR-Problem:
Anders als von der Werbung versprochen verliert der Klang beim Überspielvorgang, tatsächlich werden keine 1:1 Pit für Pit Kopien erstellt, sondern nach dem Durchlaufen der Pitinformation durch Fehlerkorrektur und Entschachtelung (mehr Info auf unserem File CD+CD-Player) wird für die Digitalübertragung das digitale Format  gewechselt, über eine Leitung übertragen und mit dem Eingangsbaustein des CD-Recorders neu geclockt. Der CD-Brenner muss alle gängigen Verfahren zur Verschachtelung und Paritätsbit-Ergänzung anwenden, damit der Abspielplayer die Struktur einer üblichen CD vorfindet. Ausserdem muss der Brenner der Spur so perfekt folgen, dass keine zusätzlichen Rauschkomponenten entstehen. Wie bei einem CD-Player kann der Brenner beim Senden des Strahls die reflektierte Information mit Fototransistoren gleichzeitig abtasten. Der Rohling (CDR) hat eine leicht elliptische Spur, um den CD-Recorder zum ständigen Nachregeln zu zwingen.
Beim Kopiervorgang geht in der Regel als erstes die Musikalität verloren (was auch immer sich hinter diesem Schlagwort verbirgt, wer es hört, weiss, was gemeint ist), die räumliche Abbildung wird flacher, S-Laute verzischen und der Tiefbass fällt weg. Die Folge: Bei der CD-Kopie fehlt die emotionale Qualität in der Musik.

CD Brennen mit High-End Klanganspruch
Wie man Digital mit deulich geringerem Verlust kopiert : 15 Aspekte, die häufig vernachlässigt werden. Zu jedem Stichwort gehören eine oder mehr Maßnahmen. Optimiert auf Stand-Alone Audio-CD-Brenner, speziell Marantz DR 700 (DM 1700.-), der Klangbeste, bei dem man ohne Aufwand zur Aufnahme eine Computer-CD-R unterjubeln kann, oder mit dem Upgrade die Performance des Profi CDR630 beibringt.

Signalqualität:
Qualität Vorgabe: Der CD-Player (Abspielgerät mit optimiertem Clockoszillator) und das Medium CD sollten für ein perfektes Digitalsignal optimiert sein. >>CD-Tuning Spezielles Digitalkabel: Die Signalübertragung muß verlustfrei geschehen. Das beste Kabel ist optimal abgeschirmt und mikrofoniearm. Digital Steckverbindung: Passend zur Kabelimpedanz (optimal 75 Ohm) gibt es verriegelbare BNC-Stecker und -Buchsen. Umrüsten auf BNC lohnt sich! Digital

Stromversorgung
Netzkabel: Die Stromversorgung -schnell und störungsarm- ist entscheidend für das, was in diesem Gerät geschieht. Netz Netzfilter: Die Störungsarmut im Hochfrequenzbereich (MHz) prägt die Reinheit der Kopie (Mb/sec), Netzfilter haben aber oft eine Einbusse an Temperament, deshalb: Netz - Akkubetrieb: Was kann störungsärmer sein und gleichzeitig lückenlos mehr Strom liefern als eine Netz-unabhängige Batterie-stromversorgung. Akku

Vibration:
Plattform: Die Vibrationen des Untergrunds entkoppeln und gleichzeitig die Vibrationen des Geräts absorbieren geschieht in einer erstklassigen Plattform. Racks & mehr Gehäuse-Dämpfung: Schall des Lautsprechers löst Vibrationen aus, das macht Modulationseffekte im Signal. Lautsprecher abschalten oder Vibrationen verkürzen und abklingen lassen: Tuning Leiterplatten-Dämpfung: Die Resonanzen der Platine und ihre Auswirkungen sind alles andere als musikalisch. Tuning
Störfreiheit:
Digitalbereich: Die Störungsarmut ist oberstes Gebot. Tuning Kupferabschirmung: Störungen von außen von diesem Gerät fernzuhalten, erreicht man mit Abschirmung, z.B. mit dickem Kupferblech. Tuning Laserabtaster: Abschirmung gegen statische Felder beim Lesen und Brennen. Tuning


CD-Tuning:
Rohling-Vorbehandlung: Was sich bei der Wiedergabe bewährt, wirkt auch bei der Aufnahme (mehr Info auf unserem File CD-Tuning): Sprays, Kantenbehandlung, etc. CD-Tuning Bedini Clarifier: Genial zur Aufbereitung des optischen Mediums CD. CD-Tuning Field-Injection: Löst Probleme der Ausbreitung des Laserstrahls beim Brennen/Abtasten der CD. Alle optischen Vorgänge in Kunststoffen werden von elektrischen Vorgängen mitbestimmt. Der Vorbereitung des Rohlings kommt eine besondere Schlüsselrolle zu.

CD-Dauerhaftigkeit:
Rohling-Lebenserwartung: Wahrscheinlich an 100 Jahre, wenn UV-Licht ferngehalten wird.....Farblose  Phtalocyanin Speicherschichten (Dye) sollen über hundert Jahre halten können, Cyanin (grün) und Azo (blau) folgen in der Lebenserwartung. Die Reflexionsschicht gold ist oxidationsbeständig, silber dagegen kann oxydieren und muß sicher durch die vorhandene Lackschicht geschützt werden. Zerkratzt diese, (Beschriftung mit Bleistift, Kugelschreiber) oder durch Drehung bei der billigen Ware auf der Spindel im Gegensatz zur geschützten Jewel-Case Aufbewahrung, kann durch die Kratzer Sauerstoff eindringen. Die Information geht dann nicht verloren, kann aber mangels Reflexion nicht mehr gelesen werden. Die Lackschicht wird wahrscheinlich auch beschädigt, wenn Labels aufgeklebt und wieder entfernt werden. Abgesehen von der Klangänderung durch das Label, womit ein Eingriff in die mechanischen Resonanzen der CD geschieht.

CD-Rohlingqualität:
Es gibt Unterschiede, mit Probeaufnahmen lassen sich nach persönlichem Geschmack geeignete Typen finden.

CD-Austausch:
Rohlinge in einem mit einer Entknackerplatine (gängige Bezeichnung für eine nachträglich eingebaute Platine, mit der die Abfrage nach einer Audio-CDR überlistet wird) versehenen Gerät austauschen (erst einen Audio-Rohling einlesen, dann  Computerrohling brennen) - nein, für höchste Ansprüche reicht das nicht, der Strahlstrom wird auf die erste CD eingestellt, dann wird auf eine andere CD mit anderen Eigenschaften gebrannt: das kann nicht perfekt sein. Wir haben etwas Besseres: Das Upgrade aus dem Profibereich für den DR630 (auch als Prof-Upgrade unten bezeichnet), in dem Kopierschutz und Rohlingfrage kein Problem sind- weil einfach nicht existent !

CD-Recorder-Wahl:
Es gibt Unterschiede, wir konzentrieren uns auf diesen Marantz DR 700, weil er viele Vorteile bietet (nicht nur gute Testberichte allein). Er ist klanglich mit das beste, was man um /unter DM 2000 bekommen kann!
CD-Recorder
Marantz  Kommentar
DM
Euro
Marantz DR 4050 Kopierstation CD-Player / CD-Recorder, CD-Text-Edit, Digitalpegelkorrektur 
698.-
357.-
Marantz DR 4050 Special DR4050 Version nimmt ComputerCDRs und ignoriert SCMS
798.-
408
Marantz DR 6050 Kopierstation CD-Player / CD-Recorder, CD-Text-Edit, Digitalpegelkorrektur 
1568.-
800.-
Marantz DR 6050 Special DR6050 Version nimmt ComputerCDRs und ignoriert SCMS
1668.-
853.-
Marantz DR 6000 CD-Text-Edit, Digitalpegelkorrektur 
1298.-
665.-
Marantz DR 6000 Special DR6000 Version nimmt ComputerCDRs und ignoriert SCMS
1398.-
715.-
Marantz DR 700 Der Klassiker mit dem besten Klang
1298.-
665.-
Marantz DR 700
Audiotronic-CDR630 Upgrade
DR700 Version nimmt ComputerCDRs und ignoriert SCMS...und zusätzliche Klangverbesserung s.u.
1398.-
714.-
Marantz DR 17 nicht mehr lieferbar  
Marantz DR 17
Audiotronic-Upgrade
 

neuklang-Tuning am Marantz DR 700 für bessere Digitalkopien:
Der Effekt: Die CD -Kopie fällt klanglich nicht dünner oder deutlich flacher aus als das Original, keine auffällige Zunahme der lästigen Schärfe im Hochtonbereich. Der Grundtonbereich ist satter und kommt dem Original viel näher.

Unverzichtbar: CD-Vorbehandlung für noch bessere Aufnahmen
 


UPGRADE : Aus dem Marantz DR 700 wird mit Umbau :
Die Performance des Marantz Profi-Geräts CDR 630 gegen Aufpreis beim Kauf von DM 100.-
Neu ist der Wegfall des SCMS (digitaler Kopierschutz), außerdem können Computerrohlinge benutzt werden (einlesen, optisch einmessen und bespielen), damit auch unkompliziertes Kopieren von CDs mit 80 min Spielzeit (effektive Spielzeit 79:45). Die Eingangswahl läßt neben Coaxial und Optik gleichzeitig eine Entscheidung zwischen SampleRate Converter und Festlegung auf eine SampleRate (44.1 KHz bei CD) zu.

Vorteile bei Überspringen des Abtastratenwandlers: Focussierung und Impulsivität nähern sich dem Original. Sattere Klangfarben und bessere Raumdarstellung (mehr Transparenz) vermitteln mehr Originaltreue. HDCD-CDs können nun ebenfalls kopiert werden!
 

Es können nun folgende CD-Rohlinge benutzt werden:

Audio CD-R

Audio-CD-RW (rewritable= wiederbespielbar, aber vergleichsweise teuer)

Computer CD-R (sehr preiswert)

Computer CD-RW gehen auch!

Laut Stereoplay 10/99 sind CDRWs klanglich schlechter als CDRs, ein Jahr vorher schrieb die Schwesterzeitschrift das Gegenteil...

Jetzt gibt es DVD-RW, die ersten Geräte  werden für den deutschen Markt auf der Berliner Funkausstellung vorgestellt.
Haltbarkeit von CDs
Wie CD-Brenner funktionieren:  http://www.howstuffworks.com/cd-burner.htm

Alternative : http://www.positive-feedback.com/Issue22/nugent.htm

Bestellen Sie hier:
FL-electronic / Neuklang
Mühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de
HiFi- und HighEnd-Komponentenüber Verbindungen, Handhabung  und Zubehörüber CD-Kopieren und digitale Aufnahmetechnik
Analogplattenspieler und TechnologieKlangtuningMail an FL-electronic
laufende SonderangeboteLinksneue Seiten bei uns, Digitalverstärker und andere neue Ansätze
[ Home ]
© FL-electronic GmbH 2003
webmaster@FL-electronic.de


Interessante LINKS:

Philips über CD-R und CD-RW: http://www-eu.sv.philips.com/newtech/crt.html
 
 
 

Kurzbedienungsanleitung DR 700:

1. Netzstecker (mit Markierung auf Phase) neben den CD-Player in die Steckdosenleiste stecken

2. Digitalverbindung vom CD-Player zum Recorder (Input) hier: vorzugsweise Coaxial, BNC-Buchse

3. Netzschalter (links) POWER: ON

4. Schublade öffnen (Taster rechts unten neben Schublade)

5. Vorbereiteten CD-Rohling einlegen (Labelseite oben)

6. Schublade schließen (z.B.:anschieben), das Gerät prüft den Rohling (TOC), stellt den Strahlstrom OPC darauf ein.

7. INPUT-Wahltaster drücken, bis Display: CXL 44, wird gespeichert bis zur nächsten Änderung

8. Für Einzeltitelaufnahme Taste CD SYNC drücken, bis Display: SYNC-I , kurz warten (WAIT)

9. CD (gewünschterTrack) am CD-Player starten

Das Gerät kopiert digital 1:1, eine Aussteuerung ist nicht nötig, nicht möglich, weil digital festgelegt. Mit dem Eintreffen der Digitaldaten beginnt die Aufnahme automatisch, das Gerät stoppt danach automatisch wieder.

Warnung: das Gerät stoppt erst, wenn der nächste Titel der Wiedergabe CD beginnt. Das Stoppsignal bleibt oft aus, wenn der letzte Track von einer CD kopiert wird, oder der Player auf nur einen Titel programmiert ist ! (Abhilfe: Bei dem Abspielgerät auf Repeat stellen, das erzeugt den nächsten Anfang als Signal zum Stopp)

Für weitere Titel: 8. u.9. wiederholen, die Numerierung auf der CD-R erfolgt automatisch.

10. Finalize : Eine 74min CD-R akzeptiert Aufnahmen bis 74:44 min. Damit die CD-R als CD von jedem Player erkannt und akzeptiert wird, muß am Ende das Inhaltsverzeichnis gebrannt werden. Dazu nacheinander FINALIZE und REC drücken. Der Vorgang dauert 2min (Countdown im Display) und darf nicht unterbrochen werden. Weitere Aufnahmen sind auf diesem Tonträger nicht mehr möglich, da er nun als CD erkannt wird.
 
 
 
 
 
 
 
 



 
 

Es wird von Problemen mit manchen CDRs berichtet.

Von Herrn Weber, Audiotronic stammt folgender Tip :

Sammeln Sie alle defekten CDRs, dann kann man später sehen, wie gross der Ausschuss bei den Marken war.

Das TOC -table of contents- wird abschliessend innen geschrieben, damit erkennt der CD-Player die Scheibe als CD. Noch innerhalb dieses Raums nahe dem Mittelloch wird das OPC durchgeführt, die Strahlstromjustage, jedes Update geschrieben, daraus wird später das endgültige TOC berechnet. OPC Fail kann bedeuten, dieser Bereich ist gestört, der Rest könnte OK sein. OPC kann man mehrfach wiederholen, die Gefahr, dass das Update verloren geht, oder das TOC dann nicht hergestellt werden kann, ist gross. Die Aufnahme ist drauf, der Rohling unbrauchbar.

Die verwendeten Rohlinge sollen gut reflektieren, wenn die Beschichtung so dünn ist, dass man dadurch eine Zeitung lesen kann (Überschrift), ist der Rohling vermutlich weniger geeignet.

Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen dürfen wir keine Markennamen negativ nennen.