CD-Problem

 
021102
CD-mit Kopierschutzverfahren
Bei der Einführung der CD und CD-Player waren alle beteiligten Firmen verpflichtet, sich an die Toleranzen und Bestimmungen der von Philips und Sony  festgelegten Standards zu halten. Red-Book und Orange Book heißen die Bücher, die alles regeln.
Neurdings gibt es Tonträger, die wie CDs aussehen, aber nach den Spezifikationen keine CDs sind. Ihre Kopierschutzverfahren sollen verhindern, daß diese CDs auf PCs abgespielt werden und dort kopiert werden. Eines dieser Verfahren heißt Key 2 Audio
Die Einlesespur und das Inhaltsverzeichnis sind manipuliert, so daß sie Abspielprobleme verursachen, sie laufen auf manchen CD- oder DVD-Playern, aber nicht auf allen.
Unter anderen ist die neue CD von Grönemeyer.
Das bedeutet, der CD-Player ist in Ordnung, die CD ist nach den Standards keine CD sondern ein Datenträger. Auf manchen dieser Scheiben ist auch das Compact Disc Logo nicht zu finden.
Namhafte Hersteller von Abspielgeräten raten zur Rückgabe des Tonträgers an den Händler.
Dazu gehören (in alphabetischer Reihenfolge):
Burmester, Classé, Denon, Marantz, NAD, Rotel, T+A, Yamaha
FL-electronic / NeuklangMühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de

[ Home | Zurück zu Live Connection ]
© FL-electronic GmbH 1998/2002
webmaster@FL-electronic.de