Mikrofonie

Was ist Mikrofonie?

Wenn der Schall der Lautsprecher auf einen Gegenstand trifft, wird dieser einen Teil der Schallenergie aufnehmen und mitschwingen. Danach klingt die Schwingung in dem Gegenstand ab. Je träger der Baustein ist, desto länger wird die Schwingung dauern, bis sie völlig abgeklungen ist. Für den Zeitraum der Musikwiedergabe gilt: Dauert die Störung länger an, ist der prozentuale Fehler größer, hält man die Störung kurz, wird die Präzision größer. Um dieser Problematik zu entgehen, gibt es drei Alternativen: Rückwirkung verhindern (z.B.: mit Kopfhörer hören - hat viele andere Nachteile), oder/und  Rückwirkung intensitätsmäßig reduzieren/abschwächen oder/und Rückwirkung zeitlich verkürzen. Nachfolgend sind die Auswirkungen beschrieben, auch Möglichkeiten zur Reduktion.
Klangtip: Die Platzierung des CD-Players zwischen den Boxen hat  neg. Einfluß auf räumliche Abbildung, macht vollere Klangfarben. Weg von den Lautsprechern, Geräte außerhalb plazieren, das klingt klarer und offener..

Widerstände

Wenn Widerstände senkrecht zur Schwingungsebene (der Leiterplatte) angeordnet werden, klingt das Gerät anders als wenn sie schräg stehen, weil die Festigkeit des Korpus in axialer Richtung fester ist als quer dazu. Drückt man ein Widerstandsmaterial zusammen, ändert sich der Wert entsprechend mit dem Weg. Weniger Weg= mehr Strom.
Klangtip: Senkrecht ausrichten

Kondensatoren

Wenn Kondensatoren senkrecht zur Schwingungsebene (der Leiterplatte) angeordnet werden, klingt das Gerät anders als wenn sie schräg stehen, weil die Bewegung der Kondensatorplatten in Richtung ihrer Fläche eine geringere nderung der Kapazität bewirkt als eine Abstandsänderung. ndert sich die Kapazität, so ändert sich auch die Spannung (Q = C x U), vorausgesetzt, die Ladung des Kondensators wird nicht geändert. Das bedeutet praktisch: Abstandsänderung = Kapazitätsänderung = Spannungsänderung. Elektrolytkondensatoren sind besonders empfindlich und empfänglich für Mikrofonie.
Klangtip: Senkrecht ausrichten, Kippbewegung verhindern durch Festkleben mit z.B. Heißkleber  (besonders bewährt unser schwarzer Heißkleber, Stange DM 3.-)

Halbleiter

Wenn integrierte Schaltkreise in Kunststoffgehäuse eingebettet sind, spielen Vibrationen auch eine Rolle bei der Signalbearbeitung. Je großflächiger  die ICs sind, desto empfindlicher.
Klangtip: Das blaue Wunder reduziert Schwingungen in ICs.

Leiterplatten

Alle Bauteile sind aus praktischen Gründen auf einer Leiterplatte befestigt und mit den Leiterbahnen elektrisch verbunden. Die Leiterplatte ist großflächig, dünn und schwingfähig. Sie ist  in ihrem Schwingverhalten nach Kostenaspekten und Handhabung optmiert, nicht nach musikalischen Aspekten oder mit Rücksicht auf die Bauteile darauf.
Klangtip: Schwingungen der Leiterplatte können durch mechanische Dämpfer oder Ankopplung an feste Flächen verhindert oder reduziert werden.

Gehäuse

Daß Musikinstrumente überwiegend aus natürlichen Materialien hergestellt werden, hat mehrere gute Gründe: Verfügbarkeit, Handhabbarkeit, lange Erfahrung, gute innere Dämpfung. Da bei HiFi-Geräten der Schall sich weitestgehend auf der elektrischen Ebene befindet, spielen Ströme, ihre Verluste, ihre Magnetfelder, ihre Störungen eine überragende Rolle. Geräte werden deshalb mit elektrisch abschirmenden,Gehäusen aufgebaut, die andererseits 2 unangenehme Nebenerscheinungen haben: Gehäuse schwingen mit Luftschall und bündeln magnetische Felder, sofern sie aus preisgünstigem uind stabilen Stahlblech gefertigt sind.
Klangtip: Vibrationsarmer Untergrund, der gleichzeitig Schwingungen aus dem Gerät aufnehmen kann: Plattform
Elektrische Abschirmung durch Kupferblech oder Kupferfolie. Trikus. Mechanische Dämpfung durch Anti-Dröhn-Materialien (Bitumen oder andere Spezialmaterialien)

Zuleitungen

Stromzuführungsleitungen, Signalzuleitung und -Ableitung reagieren auf Störfelder: mechanische Vibrationen, elektrische und magnetische Störungen.
Schlägt man auf ein Kabel, zeigen sich triboelektrische Effekte und die Kabelkapazität wird mit der Vibration moduliert.
Auf einem Oszilloskop kann man den Puls bis 50mVAmplitude messen , sowie sein Ausschwingen beobachten, bei etwa 3kHz mechanischer Eigenresonanz. (Einstellung 5mV/cm - 0,1mS/cm)
Klangtip: Bessere Abschirmung, festere Kabel und Entkopplung vom Untergrund helfen, die Verluste klein zu halten.

Das blaue Wunder : Blue Wonder
Anleitung:kleine Ecke abtrennen, zu einem Kügelchen (ca 3mmØ) rollen, auf IC platt aufdrücken


mechanische Dämpfer
Zwischen Leiterplatte und Bodenblech eingesetzt, reduziert sich das Mitschwingen/ Nachschwingen der Leiterplatte. Das Konzept basiert auf der Mischung von drei verschiedenen Materialien mit Verlusten in verschiedenen Frequenzbereichen. Das unterste ist selbstklebend und kann bequem fixiert werden. Größe ca. 2 qcm.
Trikus
Drei Materialien gegen elektrische, mechanische und magnetische Schwingungen bilden eine 28x42 cm Auflage, die einfach auf CD-Player, DA-Wandler, Vorverstärker aufgelegt werden kann. Ein Erdungskabel kann angeschlossen werden. Nicht geeignet für (End-)Verstärker, da dieser Kühlung / Lüftungsschlitze fordert.
Plattform
Fünf Materialien, angeordnet  in degressiver Dichte, wirken gegen mechanische Schwingungen, filternd und absorbierend; sowohl am Gerät, als auch vom Untergrund. Ausführliche Beschreibung: Live_connection/racks.html

Hier bestellen

Blue Wonder, Streifen für 3 Geräte Euro 5.-
Neuklang Plattform mit degressiver Dichte Euro 75.-
Unser schwarzer Heißkleber, Stange für 1 Gerät Euro 1,50



 
 
FL-electronic / Neuklang Mühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de


[ Home | Zurück zu Index ]

© FL-electronic GmbH 1998-2006

webmaster@FL-electronic.de