Netzprüfer

Der richtige Dreh
Man kann das auch messen: Mit einem Digitalvoltmeter für Wechselspannung (Bereich bis 240 V~) mißt man zwischen Schutzkontakt der Steckdose und dem Gerätegehäuse eine Spannung. Der Wert ändert sich, wenn die andere Position gewählt wird. Der niedrigere Wert ist richtig. Das Gerät muß eingeschaltet und von anderen Geräten elektrisch getrennt sein (Audiokabel abziehen). Berühren des Gerätes verfälscht die Messung. Die gemessenen Werte können variieren zwischen 20 und 40 V bei CD-Playern und 60-150 V bei Verstärkern (typische Werte bei Ringkerntransformatoren). 
Wenn ein Netzkabel mit Schutzkontakt angeschlossen ist und damit das Gehäuse geerdet ist, muß vorübergehend für die Messung (und nur dafür) dieser durch Abkleben oder Unterbrechen aufgehoben werden, sonst kann man nur 0V (=gar nichts) messen. Wird bei ausgeschaltetem Gerät gemessen, kann die Position des Netzschalters das Meßergebnis verfälschen, wenn z.B. der Nulleiter durch den Schalter unterbrochen wird, ist ein unrealistisch hoher Wert zu messen.

So geht man vor: Gerätegehäuse mit der Spitze berühren, der Finger hält den Prüfer auf DirektTest, Display lesen, Netzstecker des zu testenden Gerätes umdrehen, Display lesen. Der niedrigere oder schwächer angezeigte Wert ist die bessere Wahl. Das sehr hochohmige Instrument ist einfach und preiswert, die Anzeige allerdings etwas undifferenziert in groben Stufen: 12 - 36 - 55 - 110 - 220 V. Deshalb ist man auch auf die Beobachtung von Helligkeitsunterschieden mit angewiesen. Schließlich kommt es auf das im Vergelich niedrigere Potential an, dargestellt durch schwächere LCD Anzeige oder niedrigeren Zahlenwert.


 
 
 

Zurück  zu Netz

Hier bestellen

FL-electronic / Neuklang Mühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de

[ Home | Zurück zu LiveConnection ]

© FL-electronic GmbH 2005