Marantz-Pool

Marantz CD 17


CD 17     CD 17 m
CD 17 Ken Ishiwata Signature

Die Neuklang - Modifikation der Marantz CD-Player neutralisiert die Auswirkungen von Geräte-eigenen und externen Vibrationen, greift verbessernd in die Innenwiderstände der Stromversorgung des Geräte ein und reduziert die Netz- und Schall- bezogenen Störungen.
Ein wesentliches Mittel ist das spezielle Netzkabel(1) : Groneberg Quattro Referenz, unter Berücksichtigung der Laufrichtung(2), der Netzstecker- Phasezuordnung(3) und zweier 50-Hz ausgelegter Phase(4)- und zweier hochfrequenzorientierter Null-Leiters(5) wird der Anschluß an das Lichtnetz deutlich verbessert. Die Abschirmung des Netzkabels ist neuartig beschaltet(6) an den nickelfreie Messing-Netzstecker (7). Zuleitungen zum Trafo werden verkürzt und umgehen unnötige Leiterbahnverengungen(8) und Induktivitäten(9). Der Kern des Trafos wird elektrisch isoliert(10), womit weniger Netzstörungen eingekoppelt werden. Verbindungen vom Trafo werden fest verdrillt(11), das reduziert Leitungsverluste, Analog und Digitalversorgung werden entkoppelt (12). Im geregelten Netzteil wird der Innenwiderstand reduziert(13), Zuleitung im Querschnitt verzehnfacht(14). Der interne Taktgeber (Quarzoszillator) wird in seiner Betriebsfrequenz stabilisiert, was die Jitterfreiheit(15) des Laufwerkbereichs erheblich verbessert. Die Folge: deutlich feinere Zeichnung im Brillanzbereich und bessere räumlichen Abbildung.Vibrationsempfindliche Bauteile im Signalweg werden mechanisch stabilisiert(16) und ruhiggestellt, die Mikrofonieempfänglichkeit wird extrem reduziert, was den natürlichen Klangfarben sehr entgegenkommt. Zischlaute und nervige Artefakte werden erheblich erträglicher, die Raumabbildung größer. Die Ausgangsimpedanz wird linearisiert(17) Schublade und Laufwerksteile werden bedämpft (18), ebenso können Deckblech (19) und Bodenplatte (20) bedämpft werden. Der Verzicht auf die Funktion der Digitalausgänge(21) bringt mehr Ruhe im Analogausgang (Aufpreis für interne Schalter(22), nach Öffnen des Gerätes wieder einschaltbar auf der Leiterplatte). Die BNC Koaxialbuchse(23) für definierten Wellenwiderstand oder besser: der aktive Digitalausgang(24). Aufpreis für Akku-Betrieb(25): Diese netzunabhängige rauscharme Stromversorgung steigert Prägnanz, räumliche Abbildung und Feinzeichnung in einem Maße wie ein doppelt so teurer separater DA-Wandler. Der würde darüberhinaus noch eine weitere Steigerung bringen! Wird die Platine, insbes. der Wandler/Filterbereich besonders abgeschirmt, gewinnt die Hochtonauflösung, Stimmen verlieren beim S ihre Schärfe(26,27,28,29,30), Trommeln bekommen mehr Kick. Ein Flachsteckeranschluß (31) für ein Erdungskabel zum Verstärkerground kann noch mehr Ruhe und Brillanz bringen. Alle Einzelschritte sind in eigener Forschung entwickelt worden (Ausnahmen: 3,19=Allgemeingut, 13,17, 29=Marantz) und tragen in der Summe zum großartigen Gesamteindruck bei!Neuklang - modifizierte CD 17 klingen viel räumlicher, deutlich genauer, temperamentvoller und beeindruckend klangfarbenstärker!

Marantz CD 63/67 Special Edition


CD 57, CD 67
*CD 63/67 Special Edition
**CD 63 Ken Ishiwata Signature
 CD 6000 / ose / osele / Ki

Die Neuklang - Modifikation der Marantz CD-Player neutralisiert die Auswirkungen von Geräte-eigenen und externen Vibrationen, greift verbessernd in die Innenwiderstände der Stromversorgung des Geräte ein und reduziert die Netz- und Schall- bezogenen Störungen. Ein wesentliches Mittel ist das spezielle Netzkabel(1) : Groneberg Quattro Referenz, unter Berücksichtigung der Laufrichtung(2), der Netzstecker- Phasezuordnung(3) und zweier 50-Hz ausgelegter Phase(4)- und zweier hochfrequenzorientierter Null-Leiters(5) wird der Anschluß an das Lichtnetz deutlich verbessert. Die Abschirmung des Netzkabels ist neuartig beschaltet(6) an den nickelfreien Messing-Netzstecker (7). Im Netzteil wird der Widerstand reduziert(8). Sowohl Zuleitungen (9) zum Trafo als auch Verbindungen vom Trafo werden sternförmig(11) im Querschnitt verzehnfacht(12). Der Kern des Trafos wird elektrisch isoliert(10), womit weniger Störungen eingekoppelt werden. Der Mute-Kreis wird weiter entstört(13). Der interne Taktgeber (Quarzoszillator) wird in seiner Betriebsfrequenz stabilisiert, was die Jitterfreiheit(14) des Laufwerkbereichs erheblich verbessert. Die Folge: deutlich feinere Zeichnung im Brillanzbereich und bessere räumlichen Abbildung. Vibrationsempfindliche Bauteile im Signalweg werden mechanisch stabilisiert(15) und ruhiggestellt, die Mikrofonieempfänglichkeit wird extrem reduziert, was den natürlichen Klangfarben sehr entgegenkommt. Zischlaute und nervige Artefakte werden erheblich erträglicher, die Raumabbildung größer. Schublade und Laufwerksteile werden bedämpft (16), ebenso können Deckblech (17) und Bodenplatte (18) bedämpft werden. Unter Verzicht auf die Kopfhörerfunktion(19) kann die Lebendigkeit nachhaltig gesteigert werden, Aufpreis für interne Schalter(20). Der Verzicht auf die Funktion der Digitalausgänge(21) bringt mehr Ruhe im Analogausgang (Aufpreis für interne Schalter(22), nach Öffnen des Gerätes wieder einschaltbar auf der Leiterplatte). Die BNC Koaxialbuchse(23) für definierten Wellenwiderstand oder besser: der aktive Digitalausgang(24). Mit einer Wadia-ähnlichen Filterabstimmung (25) wird die räumliche Präzision weiter gesteigert. Aufpreis für Akku-Betrieb(26): Diese netzunabhängige rauscharme Stromversorgung steigert Prägnanz, räumliche Abbildung und Feinzeichnung in einem Maße wie ein doppelt so teurer separater DA-Wandler. Der würde darüberhinaus noch eine weitere Steigerung bringen! Wird die Platine, insbes. der Wandler/Filterbereich besonders abgeschirmt, gewinnt die Hochtonauflösung, Stimmen verlieren bei S-lauten ihre Schärfe (27,28,29,30), Trommeln haben mehr Kick. Ein Flachsteckeranschluß (31) für ein Erdungskabel zum Verstärkerground kann noch mehr Ruhe und Brillanz bringen. Alle Einzelschritte tragen zum großartigen Gesamteindruck bei und sind in eigener Forschung entwicklelt worden! (Ausnahmen: 3=Allgemeingut, 13,27,28=Marantz, 25=Ulf Becker)
Neuklang - modifizierte CD 67 SE erreichen (und übertreffen) in fast allen Disziplinen auch doppelt und nahezu dreimal so teure Geräte. Räumlicher, genauer und klangfarbenstärker!

Kopfhöreranschluß in der Lautsprecherzuleitung oder im Audioausgang von Marantz CD-Playern statt am Original-Kopfhöreranschluß Marantz CD53/63/67 Mit einem Groneberg-Netzkabel spielen die Geräte deutlich sauberer und kraftvoller. Wir lagern den Quarz jitterarm von der Leiterplatte weg. Alle Elkos sind vibrationshemmend mit der Leiterplatte verkoppelt, alle wesentlichen Stromführenden Leitungen sind im Querschnitt verzehn/zwanzigfacht...


[ Home | Zurück zu Modifikation Edition Neuklang ]

© FL-electronic GmbH 1998
webmaster@FL-electronic.de