TDA 2200
 
 

Produkt-Beschreibung
 
 
 
 






Inhalt

Allgemeine Beschreibung
Ein- und Ausgänge
Systemtaktgenerator
DSP
Netzteil
Schutzschaltung
Gehäuse
Zusammenfassung
 
Allgemeine Beschreibung
 
Als wir mit der Entwicklung des Lyngdorf TDA 2200 begannen, war unser Ziel ein High-End Verstärker auf der Basis des mit viel Lorbeer bedachten Millennium Digitalverstärkers. Das heißt : Kombination der unübertroffenen Klangqualität mit einem leistungsfähigen DSP (Digitalen Sound Prozessor), der dem Benutzer die Möglichkeiten zu nachvollziehbaren Verbesserungen der Klangqualität im Hörraum gibt. Und das bei deutlich niedrigerem Preis verglichen mit dem Millennium.
Die HiFi-Industrie stellt heutzutage ideale Produkte für idealisierte Räume her. Die Realität ist jedoch keineswegs so ideal, weshalb man viel Aufwand treibt, den Klang zu „tunen“, mit speziellen Kabeln, Sicherungen etc. Allerdings berücksichtigt keine der Maßnahmen die Tatsache, dass das endgültige Klangerlebnis bis zu 70% von der Raumakustik abhängig ist !

Getreu der Lyngdorf Philosophie ‘Entwicklung basiert auf Tatsachen anstelle von Ahnungen’ wollten wir ein Produkt herstellen, wie es von keinem Produzenten bisher angeboten wird: Die wirkliche Lösung des größten Problems der HiFi-Systeme – der Raum Akustik.

Der Lyngdorf Audio TDA 2200 ist ein rein-digitaler Verstärker auf der Basis der neuen Millennium- Plattform. Gleichzeitig ist der TDA 2200 viel mehr als nur ein Verstärker: Er ist eine volldigitale Signal-bearbeitende Steuerzentrale als Herzstück eines fortschrittlichen Audiosystems, einschließlich Regelung und Ansteuerung von Lautsprechern mit oder ohne Frequenzweiche.

Das kompakte Konzept des TDA 2200 umfaßt einen hocheffizienten voll-digitalen Pulsbreiten Modulations (PWM-)Verstärker, der problemlos jede schwierige komplexe Last ansteuert. Ebenfalls integriert ist die hauseigene DSP-Sektion, die mittels Lyngdorf Audio DSP Software gesteuert wird. Reichhaltige Equalizer- und Korrekturmöglichkeiten der Lautsprecher, Position und Laufzeiten, kombiniert mit extremer Vielseitigkeit hinsichtlich der Signalbearbeitung, verschaffen diesem Verstärker in der gegenwärtigen audiophilen Welt eine Ausnahmestellung.

Dieses Produkt ersetzt gleichzeitig einen D/A Wandler, Equalizer, Vorverstärker und einen Leistungsverstärker, dabei wird lediglich ein CD-Laufwerk als Signalquelle benötigt. Zu den Besonderheiten des Verstärkers zählt sein elektronisch stabilisiertes Netzteil, mit dem die Lautstärke des Ausgangs geregelt wird. Man könnte diese Methode mit einem stufenlosen Getriebe eines Autos vergleichen, wobei der Motor immer auf bestmöglicher Leistung arbeitet.

Der TDA 2200 kann mit einer hervorragenden A/D Wandlerkarte ergänzt werden, die den Anschluß von 4 analogen Signalquellen erlaubt.

Ein- und Ausgänge

Normalerweise werden Verbindungskabel in der Hifi Welt heftig diskutiert. Und mit den meisten Komponenten zeigen sie auch große Unterschiede auf. . . einfach, weil die meisten nicht von Grund auf richtig konstruiert sind, wo Eingangs- und Ausgangsimpedanzen nicht richtig abgestimmt sind. Und wegen der verschiedenen Massepotentiale der Geräte gleichen sich Potentialunterschiede über Verbindungskabel aus. Man braucht nicht viel Vorstellungskraft, um zu erkennen, wie hier schwache Signale bei der Übertragung gestört werden.

Im Lyngdorf Audio TDA 2200 haben wir weder Kosten noch Aufwand gescheut, sämtliche Eingänge entsprechend galvanisch zu trennen oder zu entkoppeln. Auf diese Weise bleiben die Signalmassen für Analog und Digital strikt getrennt und klangverschlechternde Erdschleifen werden vermieden.

Zu den digitalen Eingängen zählen 3 SPDIF (RCA/Cinch), 1 AES (XLR), jeweils hartvergoldet, sowie 1 Toslink (optischer Eingang).

Die Ausgänge der Digitalsektion stehen sowohl digital (SPDIF, RCA/Cinch) und analog (RCA/Cinch) zur Verfügung.
 

Der DA Wandler des Analogausgangs ist der hochwertige Wolfson 8740 DAC, bekannt für seinen sauberen, warmen und natürlichen Klang. Und ebenso wichtig ist die Filter- und Ausgangstreiberstufe des DACs mit den High-End Texas Instruments OPA 227 OpAmps – ebenfalls wie alle Signalwege im TDA 2200 vollsymmetrisch ausgelegt für beste Reinheit und Störabstände.

Die optionale Analog-Eingangskarte verfügt über 3 Paar RCA/Cinch und 1 Paar XLR symmetrische Stereo Eingänge.

Die Eingangswahl geschieht mit doppelt vergoldeten High-End Relais, wie sie sonst nur in Präzisionsmeßgeräten eingesetzt werden.

Da analoge Eingangssignalpegel stark variieren können, ist die Eingangsempfindlichkeit im Vorverstärker individuell um -6dB an den A/D-Wandler anpassbar.

Die Abstimmung des hochwertigen A/D-Wandlers muß rauschärmer als die meisten analogen Signalquellen sein. Mit dem Vergleich eines High-End CD-Players über den A/D-Wandler muß die Frage nach dem „Welches ist wo?“ aufkommen. Dies vermittelt einen Eindruck der Qualität des A/D-Wandlers im Lyngdorf Audio TDA 2200.

Eine derartige klangliche Leistung ist das Ergebnis von richtig gewählten Bauteilen und –genauso wichtig- Entwicklererfahrung, wie diese im Signalweg zur besten Tonqualität eingesetzt werden.

Beispielsweise sind alle Signalwege im TDA 2200 vollsymmetrisch und individuell impedanz- kompensiert (Prinzip Übertragungsleitung). Normalerweise wird ein Standardwiderstand am Signalausgang zur Impedanzanpassung eingesetzt. Mit der erhöhten Ausgangsimpedanz steigt die Einstreuung von Störungen. Bei Lyngdorf findet man den Widerstand unmittelbar vor dem Eingang mit Berücksichtigung der Leitungsimpedanz. Die Signalform bleibt voll erhalten bei bestem Störabstand.

Systemtaktgenerator

Zu den wichtigsten Faktoren der digitalen Signalverarbeitung zählt die Reinheit des Systemtakts, anders ausgedrückt, die Systemclock muß strategisch günstig platziert sein und alle entscheidenden Bereich korrekt takten.
Immer wieder fanden wir bei unseren Forschungen und Entwicklungen, dass geringstmögliches Phasenrauschen der wichtigste Faktor für geringsten Jitter war. Jitter macht sich als lästige Verzerrung der Höhen bemerkbar.
Konsequenterweise haben wir dem Systemtakt die größte Aufmerksamkeit gewidmet – hier liegt eine der Lyngdorf Audio Kernkompetenzen!
Spezielle Techniken für beste Störabstände reduzieren digitale Interferenzen innerhalb des Gerätes, sie schaffen beste Arbeitsbedingungen für empfindliche Teile, wie der PCM zu PWM Modulator und Wandler, die besonders empfindlich auf Störungen reagieren.

Der TDA 2200 akzeptiert alle gängigen Taktraten (192kHz, 176.4kHz, 96kHz, 88.2kHz, 48kHz und 44.1kHz). Um den Jitter weiter zu minimieren, wird die eingehende Taktfrequenz genau gemessen, um anschließend die Daten exakt an die Masterclock des TDA 2200 anzupassen (auch z.B. 96kHz können um die Mittenfrequenz schwanken).

Das Ergebnis dieser peinlich genauen Entwicklungsphilosophie spricht für sich, die Wiedergabe ist absolut sauber und natürlich.

DSP

Wenn wir den Begriff `Digitale Steuer Zentrale’ zur Beschreibung des Lyngdorf TDA 2200 herangezogen haben, dann wohl deshalb, weil der TDA 2200 weit mehr als ‘nur’ ein digitaler Verstärker ist.
Tatsächlich erlaubt der DSP die konsequente individuelle Anpassung Ihrer Lautsprecher-konfiguration an Ihre persönlichen Wünsche.

TDAs interne Frequenzweichenfilter lassen sowohl konventionelle passive Lautsprecher zu, sie ersetzen die normale Weiche in einem 2-Weg Lautsprecher oder sie trennen Hauptlautsprecher und separate Bässe (Woofer) – z.B. in einem Lyngdorf Audio 2.2 System.
Auch können Mehrwegesysteme von hintereinander geschalteten TDA2200 gesteuert werden.
Beispielsweise können Sie einen TDA als ‘Master’ des Systems für den Hochtonbereich einsetzen und das Tiefpass gefilterte Signal an einen ‘Slave’ TDA 2200 weitergeben, der dann den Mitteltonbereich übernimmt und ein weiter Tiefpass gefilterte Signal an einen SDA 2175 gibt, der den Bass ansteuert. Kombiniert mit anderen Lyngdorf Audio Produkten, ergeben sich um den TDA 2200 ungeahnt vielfältige Möglichkeiten, angefangen bei ‘einfach’ bis hin zum ausgefeilten Aktivsystem.

Bereits die mitgelieferte DSP Sektion kann für eine einfache aber wirkungsvolle Raumkorrektur/Entzerrung herangezogen werden, weil sie folgendes bietet:
1. Allgemeiner Equalizer für über-Alles Raum-Entzerrung
2. Separate Equalizer für jedes Signal (Haupt/Hochpass und Audioausgang/Tiefpass) und jeden Kanal (links und rechts), mit dem Schwächen in der HiFi-Kette korrigiert werden können.
3. Leistungsfähiger Klangregler für die Hauptlautsprecher, mit dem die Klangbalance nach persönlichem Geschmack angepasst werden kann.
4. Pegeleinstellung (links/rechts und 2.2) für optimale Balance.
5. Verzögerungszeiteinstellung (links/rechts und 2.2) für optimale Justage des Zeitausgleichs (sorgt dafür, dass der Klang von allen Lautsprechern zeitrichtig am Hörplatz ankommt).

Die DSP Software wird als Freeware zum TDA2200 geliefert.Download von www.lyngdorf.com.

Die Hauptseite mit den DSP Möglichkeiten sehen Sie hier:

Das optional verfügbare ATB PC Meßsystem vervollständigt das Mess- und Korrektur-System. Das ATB System ist ein preiswertes hochpräzises akustisches Test und Meßsystem, das sich nahtlos in die TDA 2200 DSP Software Suite einfügt. Mit dem ATB System können Sie `vorher´und `nachher´ Vergleichsmessungen durchführen, um akustische Probleme Ihres Raums aufzuspüren und später sicherzustellen, dass sie auch gelöst worden sind.
Leicht kann die Messung in die Software importiert werden, und während Korrekturen vorgenommen werden, kann man vorab das simulierte Ergebnis sehen.

Für die Meßauswertung des Raumfrequenzgangs haben wir die 1/6 Oktavband Glättungs-algorithmen des ATB Systems übernommen, womit die Spitzen und Einbrüche des Frequenzgangs deutlich besser erkennbar werden als mit den üblichen Terzband-Glättungen.

Beim Einsatz von Filtern und Equalizern gibt es einige sinnvolle Faustregeln:
1. Meist dürfen die Spitzen im Raumfrequenzgangs ohne Risiko abgeschwächt werden, denn es ist immer ‘sicher’, weniger Energie in das System hinein zu geben (Verstärker und Lautsprecher können damit nicht übersteuert werden).
Auch zeigen psychoakustische Forschungen, dass Spitzen generell lästiger wahrgenommen werden als Einbrüche. Folglich sind die Spitzen im Frequenzgang unser erstes `Angriffsziel´.

2. Bei Einbrüchen, die von Raummoden oder direkten Reflektionen an Wänden herrühren, muss man sehr umsichtig an Korrekturversuche herengehen : Liegt die Ursache des Frequenzgangseinbruchs im Lautsprecher selbst, darf er korrigiert werden. Verursacht hingegen z.B. eine Bodenreflexion die Auslöschung, kann auch eine beliebige Erhöhung der Schallenergie die Auslöschung am Sitzplatz nicht verhindern.
So gesehen ist nach dem Versuch, einen Frequenzgangeinbruch zu kompensieren, eine Wiederholung der ATB Messung unabdingbar. Zeigt sich keine (oder nur marginale) Wirkung der Korrektur, sollte sie rückgängig gemacht werden, sie hätte nur Übersteuerung des Lautsprechers/Verstärkers zur Folge.
 

Netzteil

Das Netzteil mit hoher Stromlieferfähigkeit setzt im TDA 2200 einen massiven 650VA Ringkerntransformator ein.
 
 

Die Vorteile des Ringkerntransformators gegenüber einem konventionellen C oder El Kern Transformator sind deutlich geringere magnetische Streufelder, die hörbare Störkomponenten (50/60Hz) in die Schaltung induzieren könnten.

Die Vorteile des Transformators gegenüber einem Schaltnetzteil liegen in der getrennten Versorgung der Leistungsstufe und der Mikroprozessoren über unabhängige Wicklungen.

Der Verzicht auf jegliche Gegenkopplung im TDA 2200 Verstärker bedingt eine Stromversorgung, die frei von jeglichen überlagerten Störungen sein muß. Deshalb finden Sie im TDA mehr als 55000uF Siebkapazität !

Das Ergebnis ist ein Netzteil, welches genug Strom für den anspruchsvollsten Lautsprecher liefern kann und noch Reserve behält, um auch große Spitzen mühelos und realistisch wiederzugeben.

Die größte Besonderheit des TDA 2200 Netzteils ist, dass damit tatsächlich die Lautstärke des Gerätes gesteuert wird. Das bedeutet, bei kleiner Lautstärke ist die Versorgungsspannung der Endstufe niedrig, dreht man die Lautstärke hoch, steigt die Spannung am Leistungsteil und somit wird das Ausgangssignal stärker.
Ausgeführt ist dies als DC (Gleichspannung) zu DC-Konverter. Auf der ‘Primärseite’ liegt volle Spannung an, und der DC -> DC Konverter schaltet die benötigte Spannung gemäß der Vorgabe der Lautstärkeregelung auf die ‘Sekundärseite’ (=Versorgungsspannung der Ausgangsstufe). Und um schnell die Lautstärke herunterregeln zu können, liefert der DC-> DC Konverter die Energie auf die ‘Primärseite’ zurück.

 

Endstufe

Die Ausgangsstufe bekommt ihr Signal vom PCM-zu-PWM Equibit Modulator.
Der Modulator übersetzt das digitale PCM Signal (Pulse Code Modulation) in ein PWM Signal (Pulse Width Modulation = PulsBreitenModulation).

Nachfolgend ist eine Sinus Wellenform als PCM Signal dargestellt (oberer Teil der Grafik). Im PCM Signal repräsentiert jedes Sample eine spezielle Amplitude.
Das entsprechende PWM Signal wird darunter gezeigt.
Die Stärke jedes Samples wird als Puls-Breite dargestellt, im Gegensatz zur Puls-Höhe im PCM-Signal.
So wird das 24-bit PCM Digitalsignal dem Modulator zugeführt, wo die Audio Daten 4-fach hochgesampelt werden (=@ 392kHz). Der EquibitTM Modulator übersetzt dann in ein PWM Signal mit gleicher Taktrate.
Diese PWM Signal wird dann die H-Brücken Ausgangsstufen ansteuern.

Schließlich wird das PWM Signal mit einem passiven Tiefpassfilter geglättet und ergibt das hörbare Ausgangssignal.

Für das Ausgangsfilter wählten wir Ferritkern-spulen, weil sie wegen ihrer Linearität den besten Klang erzielen.

Normalerweise haben Verstärker eine Gegenkopplungsschleife vom Ausgang zum Eingang zurück, womit Unlinearitäten kompensiert werden.

Bei einem rein digitalen Verstärker gestaltet es sich aus verständlichen Gründen besonders schwierig, vom Analogsignal des Lautsprecherausgangs auf den digitalen Eingang zurück gegenzukoppeln. Deshalb muss der Verstärker die Linearität ohne Gegenkopplung erzielen. So betrachtet kann der Equibit Modulator als Herzstück des Systems angesehen werden, da er die lineare Umsetzung von PCM zu PWM in der gegenkopplungsfreien Umgebung des TDA 2200 vollzieht.

Wie oben bereits erwähnt, arbeitet das Netzteil als Lautstärkeregelung.
Ab +/-3V, entsprechend der 62dB Anzeige, bis zur Maximalspannung behält das Signal die volle digitale Auflösung, bei maximaler Dynamik und Tonqualität, selbst bei sehr niedrigen Schallpegeln. Denn bei 62dB ist die Signalspannung an den Lautsprecherklemmen geringer als die Ausgangsspannung des CD Players ! Lediglich für noch geringere Pegel wird das digitale Signal zur Lautstärkeregelung verändert.

Die Lautstärkeregelung dieser Lyngdorf Audio Geräte arbeitet völlig anders als in den Verstärkern des Marktes.

Wir setzen keine logarithmische Skalierung am Knopf ein – stattdessen zeigt das Display einen relativen Schallpegel in dB an wie in ‘Pro’ Produkten. Während fast alle Verstärker ihre volle Leistung mit voll ausgesteuerten CDs bereits bei 12 Uhr Position des Lautstärkeknopfs erreichen, geben die Lyngdorf Audio Verstärker sie nicht unter 88dB ab. Und falls Sie eine nicht voll ausgesteuerte CD abspielen, haben Sie noch 12dB Reserve bis 99.9dB um die volle Leistung zu erreichen.
So gibt es keinen Anlass zu befürchten, dass man den TDA 2200 zu hoch ansteuert, selbst bei hoher Anzeige – die 88dB Einstellung entspricht bei einem konventionellen Verstärker der Lautstärkeknopfposition bei 12 Uhr.

Schutzschaltung

Bei Überlastung oder Fehlbedienung schützt der Verstärker sich selbst, mittels eines intelligenten Mikroprozessor-gesteuerten Schutzsystems, welches ständig Temperatur, Ausgangsstrom und andere wichtige Parameter überwacht. Der Schutz wird nicht wie üblich durch Relais ausgeführt. Stattdessen hört die Ausgangsstufe einfach sofort auf zu schalten, eine extreme schnelle und sichere Methode gegen Überlastung.

Normalerweise wird der Ausgangsstrom über einem Widerstand im Signalweg gemessen. Das erhöht die Ausgangsimpedanz und verschlechtert die Tonqualität, weshalb wir im TDA2200 völlig anders vorgehen. Wir messen einfach den Strom der Ausgangsstufe für jeden Schaltzyklus. Es hat keinen Einfluss auf die Tonqualität und der Schutz spricht extrem schnell an.

Gehäuse

Der TDA 2200 ist in ein präzisionsgefrästes Gehäuse gebaut, auf dessen Front das bedienfreundliche große Drehrad gleich ins Auge fällt. Die dichtgepackte Konstruktion des Hochleistungsverstärkers geht einher mit außergewöhnlicher Effizienz.

Das solide Aluminiumgehäuse wurde nicht nur wegen des guten Aussehens gewählt. Tatsächlich waren gute Abschirmeigenschaften ausschlaggebend, die den TDA2200 von Störungen aus der Umgebung isolieren. Kleine Details, wie die Entfernung der Eloxalschicht an den Gehäuseverbindungen, sind nicht zufällig, sondern wohlbegründet: die gute elektrische Verbindung ist die Voraussetzung für eine hochfrequenzdichte Abschottung gegenüber Störungen.

Zusammenfassung

Aufgrund der vorgenannten Eigenschaften glauben wir, dass der TDA 2200 mehr als nur ein sehr guter High-End Verstärker ist – im Klang sehr rein und natürlich, selbst mit lastkritischen Lautsprechern– er ist auch eine absolut einzigartige `Digitale Steuer Zentrale’.

Wir sind davon überzeugt, dass dieses Gerät der universellste und fortschrittlichste Verstärker im heutigen Markt ist. In dem, was klanglich in realen Räumen möglich ist, setzt er wirklich neue Maßstäbe.

Lyngdorf Audio –
Die Zukunft ist digital!
 
 

Hier gibt es mehr Informationen:

FL-electronic / NeuklangMühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de

[ Home | Zurück zu Lyngdorf ]
© FL-electronic GmbH 2004/06