Die vermutlich beste Vorstufe der Welt:

TacT RCS 2.0

löst nebenbei viele Probleme

010701

TacT RCS 2.0
Digitaler Vorverstärker / Raum Korrektur System

"Jetzt ist es leichter und bezahlbarer denn je eine perfekte akustische Umgebung auf digitaler Ebene zu schaffen!"


Einführung der 2.0 digitalen Vorverstärker/Raum-Korrektur:

TacT audio ist stolz, den universellsten und fortschrittlichsten digitalen Vorverstärker in den Markt einzuführen. Raum Korrektur bei 96 kHz durchzuführen erfordert derartig viel mehr Prozessorleistung von den DSP's, daß die weitestentwickelten Motorola Chips eingesetzt werden mußten.
Bei diesem Gerät wird die operationale Software upgradefähig vom externen Computer eingespeist, einschließlich der Display-Software. Das bedeutet, daß praktisch jede zukünftige Verbesserung leicht zugefügt werden kann. Technische Daten sind absolute Spitzenwerte mit Klirrfaktor und Rauschabstand besser als -110 dB.


Erste öffenliche Demonstration des TACT RCS 2.0 auf der High End Show, Luzern Schweiz, Februar 1999.
von Peter Lyngdorf

Die Einstellung

"Unser Raum war sehr klein und akustisch schwierig, mit Sitzplätzen für 6 Personen. Die Verbesserung mit eingeschalteter Raum Korrektur war dramatisch. Der verblüffendste Unterschied aber war, daß die Klarheit des TACT Millennium sich auf die unteren Frequenzen ausdehnte, was einen unglaublichen Realismus und Raumtiefe brachte. Dies vermittelte einen Eindruck größerer Klarheit auch bei höheren Frequenzen. (Robert Harley vom "Fi Magazine" hat bereits den Effekt der TACT Raum Korrektur als wunder-bar beschrieben - er hätte dies mal hören sollen!) Es gab keinen Frequenzbereich der sich nicht deutlich vom unkorrigierten Siganl abhob. Dabei kein zusätzliches Rauschen - immer noch die beeindruckende Stille, die wir bereits beim Millennium kennengelernt haben."

Verbesserte Software

"Die Software ist absolut leicht einzuseten; verbinden Sie das RS-232 Kabel zum 2.0, stellen das Mikrofon an den Hörplatz, rufen den Main Screen in the Software auf, Klicken auf GO and das System macht den Rest automatisch! Sie können immer noch Parameter eingeben wie gewünschte Kurven etc, aber das Wesentliche läuft vollautomatisch. Nun dauert es etwa 2 min. und 20 sec um das System zu kalibrieren und programmieren, mit einem einzigen Klick auf GO!"

Der Klang

"Bei klassischer Musik war der verblüffendste Aspekt die erfahrene räumliche Tiefe. Es wird wirklich sehr sehr leicht herauszuhören, in welchem Konzertsaal die Aufnahme gemacht wurde. Man hört nun feinste Details im Timbre und ebenso die Größe der Instrument wie sie vorher nicht hörbar war. Alle meiner klassischen Aufnahmen klangen großartig, der Klang war warm aber unglaublich klar.

Popmusik verbesserte sich in punkto Klarheit und Dynamik. Die Reaktion des Publikums war extrem positiv. Am dritten Messetag kamen wir nach dem Abendessen in den Hörraum zurück, um noch ein paar CDs zu hören. Wir blieben bis halb zwei morgens !

Für mich persönlich wird ein Traum wahr. Totale Transparenz - selbst Frequenzganglinearität - punktgenaue Ortung - null Verzerrung. Ich würde sagen, daß die Kombination TACT RCS 2.0 / TACT Millennium gemeinsam viel stärker wirken als die Geräte allein. "
 
 

"Dies ist eine himmlische Vereinigung!"


Kerneigenschaften des TACT RCS 2.0

· 2-Kanaliges Raum Korrektur System  mit 3 ultra schnellen Motorola DSPs

· Komplettes FFT Meßsystem unter Windows 95 und 98.

· Steckplätze für 3 zusätzliche DSP's für zukünftige Upgrades.

· Einfaches Setup schneller als 2 Minuten von der Messung bis  zum korrigierten Signal.

· Korrektur-Auflösung besser als 2 Hz bei 96 kHz Abtastfrequenz.

· Kalibriertes TACT Microfon.

· 96kHz/24bit Format + 48Khz +44.1kHz/16bit Format.

· Upgradefähig bis 192 kHz.

· Komplett modulares Konzept der AD und DA Wandler.

· Digitale Lautstärkeregelung mit  0.1 dB Auflösung.

· 5 Digital Eingänge (AES/EBU, S/PDIF, TosLink.

· 3 Digital Ausgänge (AES/EBU, S/PDIF, TosLink.

· Infrarot Fernbedienung.

· RS 232 Interface.

· Multipler Parallelbetrieb möglich

· Software gesteuerte grafische Benutzeroberfläche.

· Auf-Nieder-Links-Rechts-Eingabe Knöpfe für Anzeigesystem.

· Hochweriges Aluminumchassis mit 12 mm Frontplatte.

· Überragende Korrektur- Auflösung im Baßbereich von 0,4 Hz, Hochton 4 Hz mit 3 DSP's.

· Nachrüstbar auf doppelte Korrektur- Auflösung mit 6 DSP's
 
 

 3 Optionen für höchste Flexibilität:

1. AD Wandler Modul 96/24 mit 4 Relais-geschalteten Stereoeingängen. Ein symmetrischer (XLR) und 3 mit Cinchbuchsen, davon 1 regelbar. Höchstwertige AKM Wandler werden benutzt

2. DA Wandler Modul mit 96/24 Khz. Stereo symmetrische XLR und Cinchausgänge. Höchstwertige AKM Wandler werden benutzt.

3. 1/3 Oktave (Terz-)Equalizer - Echtzeit-überlagert über die Raum Korrektur oder separat einsetzbar für schnelle Einstellung (Als reine Softwarelösung).

4. Super Korrektur Auflösung mit 6 DSP's.


Dies ergänzt sich zu vier verschiedenen Kombinationen:

TACT 2.0 DD, in der Basisausstattung
Diese Einheit wird in High End System mit einem separaten DA Wandler eingesetzt.  5 digitale Eingänge werden verwaltet und das Gerät fungiert als digitaler Lautstärkeregler, oder es wird (einmal eingestellt und dann vergessen) als Raum Korrektur System betrieben.

5 digitale Eingänge , 3 digitale Ausgänge.



TACT 2.0 AD, Basisausstattung + AD Wandler
Dieses Gerät passt perfekt zum Millennium Digitalverstärker. Es hat 4 stereo analog Eingänge mit Pegelanpassung und sehr hochwertiger AD Wandlung zusammen mit 5 digitalen Eingängen. Die interne Abtastrate kann per Menü eingestellt werden.

5 digitale Eingänge, 4 stereo analog Eingänge, 3 digitale Ausgänge.



TACT 2.0 DA, Basisausstattung + DA Wandler
Zusammen mit einer digitalen Quelle (CD/DVD Laufwerk oder Mischpult) ergibt sich ein hochwertiger DA Wandler einschließlich Raum Korrektur System und digitale Lautstärkeregelung. Für den preisorientierten Kunden bietet er erstaunliches Preis-Leistungs-Verhältnis. In Kombination mit einem passenden CD Laufwerk und einem analogen Leistungsendverstärker erfüllt er folgende Aufgaben: Vorverstärkung mit Eingangsumschaltung, DA Wandler und Raum Korrektur. 5 digitale Eingänge, 3 digitale Ausgänge, 2 paar analoge Ausgänge symmetrisch XLR und Cinch.


TACT 2.0 AA, Basisausstattung + AD + DA Wandler:
Dies ist ein kompletter digitaler Vorverstärker, imstande, jeden Vorverstärker in einem existierenden System zu ersetzen. Das modulare Konzept läßt unbegrenzt Potential frei für zukünftige Upgrades . 5 digitale Eingänge, 4 stereo analoge Eingänge, 3 digital Ausgänge, 2 stereo analoge Ausgänge, symmetrisch XLR und Cinch.


· Abmessungen: B x H x T = 450 x 89 x 370 mm, Gewicht 7 kg. ( 2 Höheneinheiten )
· Netzspannung: 65-265 V, 50-60 Hz

über TacT RCS 2.0

RCS

Viele Digitalsysteme der nächsten Zukunft werden das Format 96 kHz 24bit haben. Damit arbeitet auch das TacT Raum-Korrektur-System (RCS) 2.0. Drei Motorola Prozessoren bearbeiten als DSP mit 0,4 Hz Auflösung (im Bass, Hochton 4 Hz) das Musiksignal zur Korrektur des Frequenzgangs der Lautsprecher (links/rechts individuell) und beziehen den zeitlichen Ablauf des Schalls im Raum mit ein. Gibt man ein Signal mit 44.1kHz auf den Eingang, findet ein Upsampling auf 88.2 kHz statt. Mit einem Signal 48kHz wird auf 96 kHz hochgerechnet. Ein Abtastratenwandler (mit seinen klanglichen Schwächen) ist nicht mehr vorgesehen, am Digitalausgang liegt also ein Signal vor, das die Charakteristik der Clockfrequenz der Signalquelle wiedergibt.


Grundprinzip

Mit dem mitgelieferten kalibrierten Meßmikrofon wird über die RCS2.0 Einheit gemessen, mit einem externen Computer ausgewertet, die gewünschte Zielkurve festgelegt (und nach Geschmack manipuliert), die Korrektur berechnet, der Prozessor programmiert.
Die Musik-Digitalinformation wird von der CD abgetastet, als genormtes SPDIF / AES-EBU / Toslink - Format übertragen und im RCS Modul bearbeitet. Digital-In, ob 44.1, 48.1, oder 96 kHz, ob 16 oder 24 bit, Digital-Out in entsprechendem Format, die Information verläßt die Digitalebene nicht und kann softwaremäßig (spätere Updates über das WWW) den Gegebenheiten angepaßt werden! Das TacT RCS 2.0 ist ein Korrektursystem UND gleichzeitig eine vollständige digitale Vorstufe, die mit wahlweise Analog/Digital-Eingangs- und/ oder Digital/Analog-Wandler-Ausgangs- Modulen hochgerüstet und an die Anwendung angepaßt werden kann. Zunächst ist das TacT RCS 2.0 D/D der ideale Partner für den TacT Millennium, kann aber auch an alle HiFi-Ketten angepaßt und integriert werden. Das Qualitätsniveau liegt  in Stellung Analog/Analog "Bypass" konkurrenzfähig zu einer erstklassigen DM 4000.- Vorstufe, wird jedoch zusätzlich die Raumkorrektur aktiviert, entsteht ein Zugewinn auf einer unvergleichbaren Ebene. Gewissermassen Superlative aus Prinzip! So klappt dem Zuhörer beim Klangvergleich der Kiefer herunter, wenn die Raumresonanzen entfernt, das Zeitverhalten der Lautsprecher im Raum korrigiert sind. Da liegt auch der wesentliche Unterschied zu digitalen Equalizern, denn primär wird nicht der Frequenzgang, sondern das Lausprecher-Raum-Impuls-Verhalten optimiert. Das heisst, am Sitzplatz wird ein Rechtecksignal auch wieder zum Rechteck ! Als Folge eines bereinigten Phasengangs wird auch der Frequenzgang linearisisert. Ungeahnte Details zeigen sich, die vorher zugedeckt waren, kraftvolle Wiedergabe bei verbesserter Drei-Dimensionalität, tonale Ausgewogenheit, greifbare, eindringliche Musikwiedergabe, die unter die Haut geht......

Lautstärkeschritte von 0,1 dB, digitale Verzögerung in 0,1ms Schritten, 5 Digitaleingänge, 3 Digitalausgänge, Infrarotfernbedienung, grafisches Display... Für Perfektionisten ist ein Upgrade erhältlich: mit doppelter Prozessorausstattung kann die Auflösung der Korrektur verdoppelt werden.
 

Das TacT RCS 2.0 D/D (Basisausstattung mit Meßmikro und Software V1.2) kostet derzeit etwas unter DM 10000
Aktuelle Preise unter tact-preise.html

rcs rear
Das Anschlussfeld zeigt oben den Analog/Digital Eingangsbereich mit Cinch (3 stereo) und XLR Eingängen, daneben Digital/Analog mit Ausgängen Cinch und XLR. Eingerahmt ist die Zusatzausstattung mit dem AD- und DA-Modul.
In der unteren Reihe Anschlüsse für Messmikrofon, Digitaleingänge 3 Cinch, AES/EBU und Toslink, Digitalausgänge Cinch, AES/EBU und Toslink, 2 Kommunikationsports RS232, Netzanschluss

Das TacT RCS 2.0 A/D : Analog-In, 5 Digital-In, 3 Digital-Out. Zusätzlich 1 XLR symmetrischer und drei Cinch- koaxiale Eingänge für Analogsignale werden relaisgesteuert angewählt und mit 96 kHz/24 Bit digital umgesetzt (Burr-Brown). DIE Ergänzung zum TacT Millennium!)
Das TacT RCS 2.0 D/A : 5 Digital-In, 3 Digital-Out, Analog-Out. Nach der Korrektur durch die DSPs stellen 24bit Wandler (Burr-Brown) zusätzlich das Analogsignal an 1 XLR symmetrischem und an Cinch- koaxialen Ausgängen bereit.
Das TacT RCS 2.0 A/A : Analog-In, 5 Digital-In, 3 Digital-Out, Analog-Out. Zusätzlich 1 XLR symmetrischer und drei Cinch- koaxiale Eingänge für Analogsignale werden relaisgesteuert angewählt und mit 96 kHz/24 Bit digital umgesetzt. Nach der Korrektur durch die DSPs stellen 24bit Wandler (Burr-Brown) zusätzlich das Analogsignale an jeweils XLR symmetrischen und an Cinch- koaxialen Ausgängen bereit.

Eine schrittweise Aufrüstung des Basismoduls durch A/D und D/A Module ist nachträglich möglich.
Echtzeit-Terz-Equalizer als Software-Option soll später lieferbar werden.

Der PC (mindestens 486er / Windows 95 erforderlich wegen der hohen Menge an Rechenoperationen) ist im Lieferumfang nicht enthalten, bei der Einrichtung jedoch einmal erforderlich! kalibriertes Messmikrofon und alle Kabel zum Host sind im Lieferumfang.



Dazu als Ergänzung: Digitaler Surround Prozessor für Heimkino auf voll-digitaler Basis (enthält für jeden Kanal RCS):

Prototyp TCSPrototyp
TACT TCS: eine 10-Kanal RCS Variante mit DTS / Dolby-Digital / Dolby-Surround
 
 

Hier gibt es mehr Informationen:

Zurück zu tact.html, unserer Index-Seite über TacT Produkte und Zubehör / Support dazu
Weiter zu tact-preise.html , der Seite über Preise derTacT Produkte und Zubehör
Weiter zu tact-rcs2-inside.html , der Seite für die Benutzer der RCS
Weiter zu tact-rcs-optim.html , der Seite über die Optimierung der Lautsprecheraufstellung unter RCS
Das ideale CD-Laufwerk ist nach unserer Meinung derzeit das AudioAnalogue Maestro mit Upsampling auf 24 bit/96kHz
 

Bestellen Sie hier:

FL-electronic / Neuklang Mühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de
Euro 1 DM = 0,51129 Euro

1 Euro = 1,9558 DM


 
 
Die digitale Raumkorrektur ist eine besondere Möglichkeit ohne negative Klangnebeneffekte , als integrierte Lösung zum TacT Millennium im passenden Design - ebenso innovativ !
Weit jenseits analoger Equalisierung
von  Dr. Radomir Bozovic
dieser Text wurde Satz für Satz direkt übersetzt, im Interesse der Nähe zum Original wurde auf eine freie (leichter lesbare) Übersetzung verzichtet
Bisher wurden graphische und parametrische Equalizer eingesetzt, um unregelmäßige Lautsprecherfrequenzgänge und Raumakustik zu kompensieren. Die Grenzen und Unzulänglichkeiten dieser Equalizer sind weitestgehend erkannt. In den letzten Jahren wurden neue Typen von Equalizern mit völlig anderen Entzerrungsansätzen entwickelt und sind käuflich verfügbar. Diese neue Technology resultierte in einer neuen Generation von Equalizern genannt RCS - Raum Korrectur System.

Graphische und parametrische Equalizer werden benutzt um grobe Mängel im kombinierten Raum-Lautsprecher Frequenzgang zu kompensieren. Traditionell werden sie als parallele Kombination von analogen Bandpass Filtern konzipiert, mit  einstellbarer Verstärkung, Mittenfrequenz und Bandbreite. Der Equalizer Ausgang wird als simple Summe der individuellen Filterausgänge gebildet. Die Zahl der eingesetzten Filter bestimmt die Frequenzauflösung des Equalizers. In den meisten praktischen Systemen ist die Zahl der Filter recht begrenzt. Das Impulsverhalten dieser Filter ist extrem schlecht und kann zu einer erheblichen Verschlechterung des kombinierten Raum-Lautsprecher Equalizerverhaltens führen.

Wegen der Natur seiner Schaltung (parallele Anordnung von Bandpass Filtern) vernachlässigt dieser Equalizertypus den Zeitaspekt des kombinierten Raum-Lautsprecher Frequenzgangs. Mit dem Fortschritt der Digitaltechnik, insbesondere DSP (digital signal processing) Technologie, haben sich graphische und parametrische Equalizer aus ihrem ursprünglich analogen Aufbau zu komplett digital weiterentwickelt und sind in vielen Fällen Computer-gesteuerte Systeme ("digitale Equalizer"). Einige fortgeschrittene Computer-gesteuerte "digitale Equalizer" bieten vollständige Datenerfassung und Meßsoftware, die imstande ist, den kombinierten Raum-Lautsprecher Frequenzgang zu messen und automatisch die Filter zur Kompensation der Unregelmäßigkeiten des Raum-Lautsprecher Frequenzgangs einzustellen. Welcher Art auch immer,  die wesentlichen Schwächen graphischer und parametrischer Equalizer bleiben dieselben.

RCS - Raum Correctur Systeme sind volldigitale Systeme. Unabhängig von ihrem Aufbau, der Korrekturvorgang wird immer auf digitaler Ebene bewerkstelligt.


Ein typisches RCS System besteht aus folgenden vier Elementen:
1. Audio Eingang, Analog und/oder Digital
2. Audio Ausgang, Analog und/oder Digital
3. Digitaler Echtzeit-Signal Prozessor mit einem oder mehreren DSP chips
4. Meß- und  Datenerfassungsoftware und -Hardware

Das Herzstück eines jeden RCS ist der Echtzeit Digital Signal Prozessor kombiniert mit der Meß- und Datenerfassungs- Software und Hardware. Generell kombiniert der Korrekturprozess die folgenden zwei Schritte:
1. Raum-Lautsprecher Frequenzgang Messung und Datenerfassung
2. Raum-Lautsprecher Frequenzgang Korrekturvorgang



Fortgeschrittene kommerziell erhältliche RCS Systeme werden mit Meß-Hard-und Software geliefert, die ein geeichtes Meßmikrofon umfaßt. Normalerweise, aber nicht zwangsläufig, werden diese RCS Systeme für den Meß-und Korrekturvorgang an einen PC angeschlossen. In dieser Phase arbeitet der PC als Host, der Messungen auswertet, Korrekturfilterparameterberechnungen durchführt und die Einheit programmiert. Nachdem der Meß-und Korrekturvorgang abgeschlossen ist, kann der PC von der RCS Einheit getrennt werden. Fortgeschrittenere Systeme, voraussichtlich gegen Ende des Jahres verfügbar (von Tact Audio), sind abgeschlossenene Systeme, die imstande sind, den kompletten Meß-und Korrekturvorgang ohne einen zusätzlichen PC durchzuführen.

Raum Korrektur Systeme arbeiten am zwei-dimensionalen Raum-Lautsprecher Frequenzgang. Der Korrekturvorgang berücksichtigt nicht nur Frequenzgangaspekte des kombinierten Raum-Lautsprecher Frequenzgangs sondern auch die Zeit-Domäne-Probleme aus verzögerten Reflektionen und Direktschall. Allgemein ausgedrückt ist das Korrekturfilter selbst die Umkehrung des kombinierten Raum-Lautsprecher minimal Phasengangs. Das Korrekturfilter wird als FIR - finite impulse response Filter ausgeführt. Ziel der Auslegung ist, daß der kombinierte RCS und Raum-Lautsprecher Frequenzgang die Benutzervorgaben erfüllt. Die Filterlänge bestimmt die Qualität des  Korrekturvorgangs. Bei Frequenzen unterhalb 500 Hz bieten große Filterlängen große Frequenzauflösung, unabdingbar für eine erfolgreiche und verzerrungsarme Raum - Lautsprecher- Frequenzgangkorrektur. Unzureichende Frequenzauflösung führt in den meisten Fällen zu Über- oder Unterkorrektur, wenn das Filter das gemessenene Verhalten kompensiert. Dies wiederum führt zu mehr Nebeneffekten als zu Verbesserung. Bei sehr niedrigen Frequenzen bieten vernünftige
Raum Korrektur Systeme eien Frequenzauflösung nicht größer als 3 Hz. Derzeit bieten die besten heutigen Raum Korrektur Systeme eine multiraten Signal Prozessor Technik, die bei wettbewerbsfähigen Kosten eine Frequenzauflösung weit unter 1 Hz bietet.

Die derzeit besten Raum Korrektur Systeme bieten eine GUI (graphics user interface- grafische Benutzeroberfläche), die dem Benutzer eine individuelle Anpassung des Meß-und Korrekturvorgang ermöglicht. GUI ist auf einfache Handhabung des Meß-und Korrekturvorgangs ausgelegt.

Der Benutzer kann Parameter vorgeben wie: Einzel- oder multiple Punkt Korrekur, Wahl des Frequenzgangs, Korrekturfilter Bestätigung, Subwoofer und Satelliten Übergangsfrequenzwahl, Zeit-Justage, automatische Pegelanpassung für alle Kanäle etc. Multikanalsysteme für Heimkinoanwendungen lassen eine unabhängige Korrektur jedes einzelnen Kanals zu mit einer Übergangsfrequenzwahl für den jeweiligen Kanal.
 
 


Bei Heimkinoanwendungen bietet  RCS Technologie einmalige Möglichkeiten akustische Eigenschaften eines typischen Heimkinoraums zu standardisieren. Aufnahmestudios können unter Einsatz von RCS-Technologie Vorgaben definieren für eine optimale Klangwiedergabe in jeglichem Raum, wenn dort RCS mit den selben Vorgaben eingesetzt wird.

Fragen zur digitalen Raum Korrektur ?



Auf Ohrhöhe am Sitzplatz wird das Meßmicro platziert und mit knackenden Impulsen teilt der Lautsprecher seine Charakteristik einschließlich Raumakustik mit. Die RCS Software vergleicht das Ergebnis mit der Zielkurve nach Vorgabe (Geschmack) und gleicht den Unterschied aus.
Wer glaubt, man müsse nur eine linealgerade Vorgabe wählen, wird das Ergebnis erschreckend finden. Dünn und blutarm, substanzlos und schrill. Aber lupenrein und transparent. Der Bass muss zum Ausgleich der herausgefilterten Resonanzstellen angehoben werden, denn vorher dauerte der Bass länger als der Musik zuträglich, was eine bassreiche Wiedergabe verursachte. Die bei der Messung durch Wandreflektionen (Interferenzen) entstandenen Auslöschungen im Hochtonbereich  dürfen nicht kompensiert werden und müssen ebenfalls mit einer leichten Höhenabsenkung ab 10kHz berücksichtigt werden. Die mitgelieferten Zielkurven bieten eine gute praktische Ausgangsgrundlage und lassen Möglichkeiten für persönliche Einstellungen oder Veränderungen der Zielkurve.

Hier ein kurzer Bericht über die erste Vorführung in Deutschland auf der HighEnd in Frankfurt Mai 99:
In Raum 340 war selten ein Stuhl frei. Auf dem mittleren Sitzplatz hatte am Mittwoch abend noch das Meßmicro gestanden, hier waren mit knack pause knack pause knack die Lautsprecher und der Raum gemessen worden. Rückwandnah aufgestellt, 60cm von der Seitenwand entfernt war nicht das, was wir unseren Kunden sonst empfehlen. Klatschte man in die Hände, hörte man ein schreckliches Flatterecho von der schrägen Decke.
Bei der Musikwiedergabe zwei Türen weiter im identisch geschnittenen Raum war die Bassresonanz des Raums unüberhörbar, sodass dort nur mit gemässigter Lautstärke vorführt werden konnte. In Raum 340 dagegen wurde alles anders: mit dem digitalen Raum-Korrektur System RCS 2.0 (korrigiert auf digitaler Ebene Frequenzgang und Phasenfehler) konnte die Musik nicht nur lauter gespielt werden, sie wurde auch deutlich losgelöster von den DALI Lautsprechern wiedergegeben.
Schaltete man das RCS ab, bekam man einen unlebendigen, breiigen Klang, der im Baß unausgewogen, matschig wirkte, im Hochtonbereich weich und verschwommen, wenn auch gleichmäßig über die Breite verteilt.
Mit RCS passierte mir beim Hören dann etwas Peinliches: ich ging plötzlich mit der Musik so mit, daß beim Stampfen meiner Füße auf den Boden der CD-Player sprang und Peter Lyngdorf, der Inhaber von TacT, um die Ecke gesprungen kam und erstaunt war, daß das Stück praktisch nochmal gespielt wurde. Mir wars recht, weil: es klang einfach geil. Aufgeräumt, plastisch, klar, fein ziselisiert, prägnant, mit einer ungewohnten Ausgewogenheit, dabei hatte man den Eindruck, es wäre weniger Bass (eben ohne die Resonanzen), trotzdem ging die Musik einfach mehr unter die Haut.
Der berühmte Foot-Tapping-Factor, der sich bei einer guten HiFi-Kette einstellt (Spötter sagen: in jeder Kneipe nach dem dritten Bier zwangsläufig anzutreffen) wurde in diesem Raum zum Foot-Stomping-Factor. Gerade bei baßstarken Stücken offenbarte sich dieser Emotionalitätsunterschied deutlich, man konnte sich der Wirkung der Musik einfach nicht mehr entziehen, und das bei Zimmerlautstärke ! Die Durchhörbarkeit, Feinzeichnung, Lebendigkeit und räumliche Plastizität erhöhten sich in diesem Raum derartig, daß die meisten Besucher den Weg auf den Flur zurück gar nicht antreten wollten. Es war nicht das ungewöhnliche Musikrepertoire, das Peter Lyngdorf aufspielte, eher die Faszination eines ungewöhnlichen Ergebnisses: Die Musik tönte mit einer selten gehörten Selbstverständlichkeit, eben makellos.

Da bei dem CD-Player die BNC-Digitalbuchse sich gelockert hatte, wurde alternativ ein symmetrisches AES/EBU Digitalkabel an den XLR-Eingang angeschlossen. Die Harfenmusik, die gerade gelaufen war, klang nun plötzlich viel ergreifender, ein Beweis dafür, daß es Digitalkabel- Klangunterschiede gibt und dafür, daß unter verbesserten Umständen die Unterschiede besonders deulich werden.  Außerdem war die Anlage 3 Tage im Dauerbetrieb gelaufen, was bei Digitalgeräten erfahrungsgemäß für eine geschmeidige Wiedergabe sorgt.
Der Sonntagnachmittag klingt auf der Messe immer etwas lau aus, und so begannen viele Aussteller schon um 16h mit dem Abbau. Im Raum 340 jedoch war um 19h -eine Stunde nach Messeschluß- immer noch eine Traube begeisterter Musikhörer, die den Raum erst verließen, als zum Abräumen ihnen die Klappstühle unterm Hintern weggezogen werden mußten.
Den TacT Millennium führen wir natürlich heute schon vor: warmgespielt ist er einfach große Klasse. Mit dem RCS zusammen ist dieses Gespann einfach unschlagbar!
TacT hat zweifellos das modernste Konzept der Musikwiedergabe - Konzept und Ergebnis sind große Klasse, die Musik wird mitreißend wiedergegeben, gleichzeitig räumlich dreidimensional und mit grosser innerer Ruhe. Der Begeisterung darüber werden auch Sie sich nicht entziehen können - und was sollte Musik sonst anderes vermitteln?
 



Angebot: Wir machen eine Messung vor Ort und kopieren Ihre 50 liebsten CDs mit Digital-Bearbeitung durch RCS. Beim Abspielen der CDRs haben Sie den vollen Klanggewinn der Korrektur Ihre HiFi-Anlage auf ihren Raum, vorausentzerrt im Signal der CD. Paketpreis Messung und 50CDRs Euro 500.-
Der so angezahlte Betrag wird Ihnen beim Kauf des Gerätes wieder voll angerechnet !


Stereoplay 8/99: "Die Wiedergabe gewann an Druck, Konturenschärfe und Deutlichkeit, auch lautsprechertypische Untugenden  durch den Korrekturprozess weitgehend eingeebnet wurden. Das Erstaunlichste jedoch war die Tatsache, dass unmittelbar an der Wand stehende Boxen, ohne RCS-Korrektur nur mit andeutungsweiser Tiefenstaffelung, "mit" dagegen plötzlich "in die Wand hinein" spielten glaubhaft virtuelle Bühnentiefe vermittelten.
Damit gelingt den TacT eine kleine Sensation: Freunde wandnaher Boxenaufstellung müssen nicht länger auf dreidimensionale Wiedergabe verzichten."
Stereo 5/2000:"Das Klangbild gewann spürbar an Transparenz und Druck...wirkte dieses nun viel klarer und auf dem Punkt... brachte viel mehr Auflösung und Sauberkeit ins Spiel, dass es mancher der Zuhörer nicht glauben mochte"
Anmerkung von uns: Aus den gezeigten Messkurven schliessen wir, dass die Lautsprecher unterschiedlichen Abstand von der Rückwand hatten, also nicht RCS-optimiert aufgestellt waren. Auf tact-rcs-optim.html finden Sie Hinweise über die Optimierung der Lautsprecheraufstellung unter RCS.

imageHifi 5/2001: In Kooperation mit den Higher Fidelity Monos und bei einem recht munteren Pegel zeigt das Display des RCS 2.0 Werte um die 85. Der Verzicht auf die HF-Vorstufe kostet zwar einen Hauch Luft und ein paar Zentimeter Bühnentiefe, nimmt der Wiedergabe aber nichts von ihrer mitreißenden Lebendigkeit. Auch die satten Klangfarben und die scharf fokussierte Abbildung bleiben vollständig erhalten. Und das ist deutlich mehr, als man vom TacT erwarten durfte - besonders wenn man bedenkt, dass für die achteckige Vorstufe schon vor mehr als zehn Jahren dieselbe Investition notwendig war wie heute für einen RCS 2.0 in Grundausstattung. Und der löst so ganz nebenbei eine Menge Raumprobleme. Zudem darf er auch noch als weitestgehend zukunftssicher gelten, da er ohne jeglich Aufrüstung bereits heute Signale mit 24 Bit bei 96 Kilohertz verarbeitet.
image x-trakt :Wenn die Boxen unterschiedlich weit vom Lieblingssessel entfernt stehen, Raummodi die Bässe wummern lassen oder Glasflächen den Hochtonbereich über Gebühr forcieren, ist der TacT das Mittel der Wahl. Er gleicht nicht nur Lautstärke-, sondern auch Laufzeitunterschiede aus, beseitigt Welligkeiten im Bassbereich und nimmt den geliebten Schallwandlern dennoch nicht ihren Charakter - wenn der Benutzer es so will. Wieviel mehr Abbildungspräzision selbst bei einer halbwegs korrekten Lautsprecheraufstellung allein die Angleichung der Frequenzgänge der beiden Boxen bringt, wird sowieso nur glauben, wer es mit eigenen Ohren gehört hat. Nur Flatterechos beseitigen und mitschwingende Glastüren ruhigstellen kann selbst der RCS 2.0 nicht.
Unser erster Test :
- das neue vollständige RCS 2.0 - jetzt ist es endlich da!
Mit Analog- und Digitaleingängen sowie Digital- und Analogausgängen, alle koaxial und symmetrisch. Der Einstieg in die Software ist schnell gemacht und mit wenigen Schritten der Button "GO" gedrückt, knack knack knack und schon hat der Lautsprecher an den Raum die Impulse abgegeben, hat die Raumkorrektursoftware die Fourier-Reihen -Analyse durchgeführt und die Raumkorrektureinheit programmiert.
Anders als von TacT angekündigt, liess sich die RCS- Einheit zwischen unserem Laufwerk mit Clockgate und TacT Millennium einsetzen UND der Abtastratenwandler überspringen, was eine weitere Verbesserung in der Feinzeichnung brachte.
Meine Lieblingsstücke wurden schnell durchgehört und -der Abend wurde lang und länger, das Gerät liess mich nicht los.
Auch wenn in der Anleitung ausdrücklich steht, man soll mit schlecht klingenden CDs anfangen, um positiv überrascht zu sein, mit meinen Lieblingsstücken war die Überraschung nicht geringer! Vorne- hinten Unterscheidung viel deutlicher, mit mehr Plastizität steht Carmen Mc Rae vor mir, sie schaut mich an beim Singen, die Musiker wohlplatziert hinter ihr, hinter der Rückwand des Raums. Der Druck nimmt zu, die Impulsivität reisst mit. Da wandern die Musiker der Blaskapelle von Wand zu Wand, die Bühne im Jazzklub wird endlos, der Solist tritt dem Hörer fast auf die Füsse. Da wird das Saxophon in "Take Five" zum Hauptdarsteller und die Bassdrum knallt in den Bauch. Dabei steht das Becken klar erkennbar darüber, und nach oben offener. Wo doch normalerweise die Höhe mit jedem Baustein mehr in der Kette verliert. Ja, in jeder Beziehung ist die Raumabbildung besser, alle drei Dimensionen profitieren, und es ist mehr Luft dazwischen, zweifellos mehr Transparenz. Die Musik spielt nicht diffuser, sondern konkreter, nicht aufdringlich-lästig, sondern eindringlich - ansprechend kraftvoll.

Soweit der erste Praxisbericht, nach der automatischen Raumkorrektur auf Knopfdruck.Eine feine Nachbearbeitung mit mehreren Messungen an verschiedenen Mikrofonstandorten und angepasste Zielkurven unter Berücksichtigung persönlicher Klangpräferenzen erfolgt erst noch.
In den eigenen Räumen wird doch manches überprüfbar, nachvollziehbarer, glaubwürdiger.

TacT RCS 2.0 : Jetzt vorführbereit, hören Sie es selbst mit Ihren vertrauten CDs - auch bei Ihnen zuhause nach Absprache.

Mit folgenden Lautsprechern haben wir sehr gute RCS Erfahrungen gemacht:
B&W Signature 30
Grundtonwarm, schön in den Mitten und sehr ausgewogen in den Höhen, sehr räumlich, aber tendenziell unaufdringlich und vielleicht ein wenig zurückhaltend.Mit Korrektur dynamischer, klarer, breiter und tiefer in der Abbildung, ein Knall kommt knalliger.

B&W 801
...wie bei Signature

Acapella AudioArts mit Kugelwellen-Mitteltonhorn und PlasmaHochtöner
Der gegenüber dem homogenen Mittel/Hochtonbereich zurückbleibende Bass (Pegel und Dynamik) wird nach RCS Korrektur deutlich fülliger und fügt sich besser ein. Instrumente werden besser fokussiert, Stimmen werden eindringlicher, das Saxophon macht Gänsehaut, die Ausgewogenheit nimmt zu. Musik aus einem Guss...

Infinity Kappa 60:
Auflösung im Hochtonbereich gut, aber meistens Bass viel zu dröhnig, auch mit trockenen kraftvollen Endstufen. Mit RCS wird die Basswiedergabe druckvoll und konturiert, der Mittenbereich klarer. Die räumliche Staffelung wird besser, breiter und tiefer, zwischen den Instrumenten wird mehr Raum und Ruhe wiederhergestellt.

Exponentialhorn Selbstbau 2-Weg
Herzlich im Grundton, voll,  leicht verfärbend in den Mitten und etwas glanzlos in den Höhen, sehr breit abbildend, dabei wenig räumlich greifbar oder tief, aber tendenziell anspringend. Mit Korrektur kaum dynamischer, aber etwas brillanter, deutlich greifbarer und tiefer in der Abbildung, die Zerrissenheit ist weg, statt dessen Focus. Kein nennenswert tieferer Bass als ohne Korrektur, das lässt das Horn nicht zu...

Alle Direktstrahler mit von Haus aus sehr guter räumlicher Abbildung profitieren von der RCS Korrektur. Je besser die Auflösung der Lautsprecher, desto besser das Gesamtergebnis. Je dröhniger und unausgewogener vorher die Wiedergabe im Raum, umso drastischer die positive Auswirkung der Raumkorrektur.

Intensivere Arbeit erfordern Lautsprecher, die eine besondere räumliche Abstrahlung aufgrund ihrer Konstruktion haben, für Anwendungen wie diese wurde die neue Softwareversion 1.2 entwickelt, mit der das Messergebnis auf dem Schirm erscheint und vom Benutzer die Kurve direkt bearbeitet wird:

Shahinian Obelisk : Omnidirektional abgestrahlt werden Mitten und Höhen stark von allen Wänden reflektiert. Das hat  für die Messung Konsequenzen, der Diffusschall ist überrepräsentiert und die Korrektur fällt deshalb deutlich zu dunkel aus, die Zielkurve muss völlig anders gewählt werden  bzw. speziell angepasst werden. Kein Problem mit der neuen Software, das Gesamtergebnis kommt den Wünschen des Benutzers deutlich näher, indem man die Zielkurve der Messung nachzeichnet.

Monitor DB Headline 9 mit Mangerwandler strahlen die Mitten und anschliessende Höhen extrem breit ab. An der optimalen Korrektur arbeiten wir noch.

Magneplanar MG1D und Gradient Revolution Dipolstrahler, sie erzeugen seitlich und vertikal wenig Raumresonanz, das reduziert den möglichen Zugewinn mit RCS erheblich. Was bleibt, ist eine Linearisierung des Frequenzgangs am Sitzplatz. Der Zugewinn fällt nicht so spektakulär aus wie bei den meisten anderen Lautsprechern. Der Lautsprecher muss nach wie vor genau ausgerichtet sein und die Platzierung des Mikrofons ist entscheidend, da die Flächenlautsprecher sehr stark bündeln.

Naim NBL im Bass seitlich orientierte Bipolstrahler, sie erzeugen zu beiden Seiten Bassmuster, die sich stark durchdringen und die seitliche Raumresonanz aufheben, Gewinn mit RCS ist eine Linearisierung des Frequenzgangs Mitten / Höhen am Sitzplatz und eine Zunahme des tendenziell schlank abgestimmten Bass,besondere im Übergangsbereich zum Mittelton.
Die Zunahme der räumlichen Abbildung fällt nicht so spektakulär aus wie bei den meisten anderen Lautsprechern (weil die Original-Bass-Abstimmung sehr schlank gehalten ist), statt dessen gewinnt der Lautsprecher an Körper und Homogenität, verliert aber seinen Biss, der auf den herausgehobenen Mittenbereich zurückzuführen ist. Gewinner ist der Hörer, der in jedem Fall von der hohen Auflösung der gut entkoppelten Lautsprecher profitiert, ob mit glatter Zielkurve (TacT A1.Cor) oder mit manipulierter Zielkurve, die im Mittel-Hochtonbereich der Messung, also dem Lautsprecher folgt.

Discographie:
Holly Cole: I Can See Clearly Now
The Ritz: Saturday Night Fish Fry
Theil/Knudsen/Nordso: Mellow Day
Struntz & Farah: Anochecer
Tom Newman: Fur Traders Descending The Missouri
Paul Winter : Sun Singer Theme
Shirley Horn /Miles Davis: You Won´t Forget Me
Oskar Petersen Trio: You Look Good To Me
Dave Brubeck: Take Five
The New Savoy Jazzmen: Harlem Bound
Johnny Frigo& Buck Pizarelli: The Song Is You
Garsen/Marienthal/Bromberg/Humphries: All Blues
Carmen McRae: Tulips Or Turnips
Hugh Masekela: Stimela
Hans Theessink: Tears Are Rolling
Sensaura recording: RAF Band

TacT RCS 2.0 : Kaum war sie bei uns vorführbereit, hatten wir schon die ersten Erfahrungen mit Netzkabel, Schirmung, Kabelverlegung, Zielkurvenmanipulation, Arbeitspunkte, Delay, Anschlusskabel  / Digitalkabel....
Mit RCS  wird der Hochtonbereich feiner aufgelöst, das Temperament nimmt weiter zu, der Raum der Aufnahme wird offener dargestellt.
Nimmt man dem Hörraum seine Resonanzen, bleibt viel mehr Platz für die Musik. Der Fortschritt ist gigantisch.
 


[ Home | Zurück zu Index ]
© FL-electronic GmbH 1999/2001