TacT Millennium + Subwoofer

040104
english version available

Brückenausgang zum Lautsprecher

Der  TacT Millennium (und ebenfalls der TacT 2150) gibt an den Ausgangsklemmen zum Lautsprecher eine aus der digitalen Umsetzung abgeleitete Analogstruktur ab, die man sich vorstellt als eine positive Halbwelle auf der roten Klemme und Neutral auf der schwarzen, dann die negative als positive Halbwelle auf der schwarzen Klemme und Neutral auf der roten. So bekommt mal der eine Pol des Lautsprechers den Pluspol, dann der andere, entsprechend positiv/negativwechseln an einer Klemme beim konventionellen Verstärker. Auf beiden Polen des TacT Millennium ist die halbe angewählte Versorgungsspannung - als Gleichspannung. Mit diesem Wert für die Versorgungsspannung steuert man bei diesem Gerät die Lautstärke, die Information variiert in der Zeitebene.
Man darf nun auf keinen Fall die Minusklemmen des linken und rechten Kanals zusammenführen, wie dies beim Anschluß an einen aktiven Subwoofer typisch passiert. Auch passive Subwoofer der preiswerten Sorte mit einem Baß (mit einer Schwingspule) benutzen einen gemeinsamen Minuspol. Dieser Kurzschluß führt bei allen Geräten mit Brückenschaltung  (ob Booster im Auto oder normale HiFi-Endstufe in Mono-Brückenschaltung) zu Beschädigung oder Zerstörung. Im TacT Millennium verhindert die Schutzschaltung die Zerstörung, dennoch ist von einem einem Test auf Biegen und Brechen eher abzuraten !!!
Als Lösung bieten wir unser Subwoofermodul an, eine Einrichtung, die das Signal vom Ausgang potentialfrei überträgt, danach ist sowohl ein Kurzschluß wie auch eine Verbindung der Minus- oder Massepotentiale bedenkenlos möglich.
Beschreibung:
Auf die Ausgangsklemmen des Millennium (wahlweise oben oder unten) wird für L und R je ein Kästchen gesteckt, das sich mit den vergoldeten Kontaktlamellen selbst hält. Die Verbindungen selbst sind frei von ferromagnetischen Effekten, da diese Phasendrehungen und Verzerrungen verursachen würden. Das Signal wird pegelmäßig an die Gegebenheiten angepaßt, dann wird es galvanisch vom Millennium getrennt. Über ein Potentiometer kann mit 10 Umdrehungen der Pegel an die Anwendung exakt angepaßt werden. Als Ausgangsbuchse ist eine hochwertige Cinchbuchse eingesetzt, sie ist entspricht dem Standard für die meisten Anwendungen. Für den Kopfhörerbetrieb ist ein Verlängerungskabel mit 2 Cinchsteckern und einer 6,3mm Klinkenkupplung erhältlich, Länge nach Wunsch, typisch 5 m.

Als Anwendung ist denkbar:
Kopfhörerbetrieb am TacT Millennium
Betrieb eines Aktiven Subwoofers am TacT Millennium
Betrieb eines beliebigen Verstärkers / Endverstärkers am TacT Millennium
Außerdem ist es möglich Surrounddecoder und Multiroom -Konzepte mit dem TacT Millennium zu betreiben.
Die Liste könnte man fortführen, einfach gesagt: Der TacT Millennium läßt sich so mit vielen konventionellen Geräten wieder verbinden, wobei die höchstwertige Auflösung und auch die Lautstärkeregelung des TacT Millennium voll zum Tragen kommt. Jetzt könnten Sie z.B.auch vom TacT CDs auf Analog-Cassette überspielen.

Das Set enthält 2 Adapter und kostet Euro 230.-

Zurück zu tact.html, der Seite über den TacT Millennium
 
 

Hier gibt es mehr Informationen:

FL-electronic / Neuklang Mühlenpfordtstr.5
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 / 342155
Fax: 0531 / 344900
E-Mail: info@FL-electronic.de

[ Home | Zurück zu Index ]
© FL-electronic GmbH 1999(2003)
webmaster@FL-electronic.de