080208











Cyrus PSX
Umstellen des Cyrus II
Cyrus PSX-R
Umstellen des Cyrus III / Power für PSX-R Betrieb
Warnung beim Anschluß
 

<>
MISSION Cyrus PSX
<>
CYRUS PSX-R



Mission PSX : Von 1985-1992 gab es mehrere Generationen mit unterschiedlichen Betriebsspannungen zur verbesserten Versorgung des Mission Cyrus II, spätere Versionen hatten zusätzlich eine 4-pol-Steckverbindung ausschließlich für den PCMII CD-Player, der bereits 1990 ausgelaufen war.
Mit PSX lieferte der Cyrus  II etwas mehr Leistung, aber er bekam deutlich mehr Dynamik, Grobdynamik, Feindynamik, Auflösung und räumliche Abbildung. Die höhere Netzteilkapazität mit 2x 40000uF im PSX verschaffte reichlich Reserve verglichen mit 2x15000uFim Cyrus II. Der große 500VA Holden&Fisher Ringkerntransformator und schnelle Gleichrichterdioden sorgten für kurze Nachladezeit.

Nur diese Konstellationen spielten zusammen:
Cyrus II mit optisch passendem PSX

erste Generation mit Blechboden und Plastik-Top mit +/-36 V Betriebsspannung Holden&Fisher Transformator und Druckschalter

zweite Generation mit Gußboden und Guß-Top mit +/-39 V Betriebsspannung Holden&Fisher Transformator und Druckschalter

dritte Generation mit Gußboden und Guß-Top mit +/-39 V Betriebsspannung Holden&Fisher Transformator und Druckschalter

vierte Generation mit Gußboden und Guß-Top mit +/-39 V Betriebsspannung, Holden&Fisher Transformator Slit-Foil Kondensatoren nach Dennis Morcroft und Kippschalter

fünfte Generation mit Gußboden und Guß-Top mit +/-39 V Betriebsspannung , Telema Transformator und Kippschalter
-
PSX ab dritter Generation gab es mit 4-pol Buchse für  PCM II Versorgung. Für Kontinentaleuropa wurde eine 220V Version gebaut, im heimischen Großbrittannien waren 240V üblich. Die grau importierten 240V Versionen lieferten in Deutschland bei 220V keine klanglichen Höchstleistungen, auch brummten sie oft.

2.-5. Generation sind austauschbar, 1.Generation spielt auch mit späteren Cyrus 2 (mit Einschränkungen durch die niedrigere Versorgungsspannung), aber nicht umgekehrt. Die C2 der ersten Generation vertragen sich nicht ohne Anpassung des Ruhestroms mit 2.-5.PSX (mit 39 V statt 36V).

Das Verbindungskabel ist kurz gehalten, damit ist der Benutzer gezwungen, das Netzteil entfernt vom empfindlichen Phonoteil aufzustellen.
Bei der Montage des Gerätes wurde schließlich auch viel Wert gelegt auf Brummarmut, d.h., der Netztransformator ist so gedreht, daß sein Streufeld am Phonoteil auf Minimum bleibt.
 
 
 

!Laut Mission Bedienungsanleitung passt der Fachhändler den Cyrus II intern dem Netzteil an. 
Ab Cyrus II Gußgehäuse ist der Ruhestrom der Endstufe für Netzteilbetrieb bereits ab Werk korrekt eingestellt. 
Nachdem die Sicherungen entfernt sind, wird mit dem 
blauen Verbinder das Netzteil an Cyrus II angeschlossen.
PSX versorgte den Mission Cyrus II im Endstufenbereich, zusätzlich im Mission PCM II CD-Player die Ausgangsstufe mit +/- 18V.

Der Cyrus II muß geöffnet werden, seine beiden 4-A flink Sicherungen müssen entfernt werden, denn bei PSX-Betrieb sind die Endstufen mittels der Sicherungen im  externen Netzteil zu den dortigen Elkos verbunden
Linkes Bild: Beide Sicherungen sind hier gelb umrahmt.
Entfernt man sie im Cyrus II nicht, brennen beim Einschalten unkontrolliert Sicherungen in beiden Geräten durch (sie verbinden ungewollt die Netzteilelkos Cyrus II-PSX) und der Verstärker wird durch Ausfall einer Versorgungsspannung beschädigt.
Der Phonoteil des Cyrus II ist immer am Netz, sobald das Netzkabel beim CII eingesteckt ist, der CII-Netzschalter trennt lediglich die Endstufenversorgung vom Netztransformator.
Der Hochpegeleingang und Leistungsteil des Cyrus II wird dagegen vom PSX aus versorgt. Der Netzschalter des PSX trennt den 500VA Netztransformator und damit den Verstärker vom Netz. Verzichtet man auf den Gebrauch des Phonoteils, wird lediglich  das Netzkabel am PSX benötigt.

Verbindungskabel Mission PCM II CD-Player - PSX - mit 4-pol DIN-Stecker und LCOFC Kabel / 4x 1qmm Querschnitt Preis 60 Euro Anfertigung nach Mass

Anschluß des Cyrus II (I): Alle Veränderungen / Neuverkabelung werden selbstverständlich bei abgezogenen Netzsteckern / ausgeschaltetem Gerät vorgenommen.
Alle Cinchstecker geben zuerst mit dem Mittelpin Signal (Ausnahme Neutrik Profi), dann erst wird die Masse verbunden. Dieser generelle Konstruktionsmangel führt zu hohen Spannungen am Eingang, die zugleich auch hochfrequenzbelastet sein können. Auch moderne Verstärker reagieren darauf mit Pfeifen, Schwingen, können selbst durchbrennen, durchschlagen und Lautsprecher (Hochtöner) beschädigen. Im modernen Cyrus-Programm sind alle die Geräte empfindlich, welche das Signal über Relais direkt auf die Lautstärkeregelung durchschalten, aber auch DA-Wandler, wenn ein durchschnittlicher DVD-Player mit üblichen 115 V auf der Signalmasse angeschlossen wird. (Wer es nicht glaubt, kann es mit einem Digitalvoltmeter nachmessen, die Netzfilter der Schaltnetzteile sind die Hauptursache dafür).
Ebensolche Regeln gelten auch für Lautsprecheranschlüsse. Statische Aufladungen auf Leitungen haben bei eingeschaltetem Cyrus I + II Verstärker schon oft zur Zerstörung geführt.
So kann es gehen, wenn man die Originalwarnhinweise auf der das Gerät umhüllenden Folie oder in der Bedienungsanleitung nicht Ernst genommen hat... Zur Sicherheit sollte immer der Minus /schwarze Pol zuerst angeschlossen werden. Dann entlädt das Kabel sich nach Signalmasse.


Das nachfolgend beschriebene PSX-R weist keinerlei technische Ähnlichkeiten oder Anwendungsübereinstimmungen mit dem PSX auf. Es stammt aus einer späteren Zeit und wurde gemeinsam mit anderen Gerätegenerationen konstruiert. Lediglich das Netzkabel wäre vergleichbar....

1993 kam das erste CYRUS PSX-R, komplex aufgebaut ( mit fast mehr internem Aufwand als ein Cyrus III Verstärker).
-R steht für Regulated : Über das Verbindungskabel teilt das zu versorgende Gerät seinen Bedarf mit, das PSX-R stellt dann die benötigten Spannungen bereit, individuell unterschiedlich bei jedem Gerät.
Auch beim PSX-R gibt es eine spätere Variante mit längerem Zuleitungskabel und anderer,  variabler Regelungsweise.
Die PSX-R Varanten sind nicht allgemein kompatibel, bei manchen Geräten gibt es Klärungsbedarf für die Verträglichkeit im Anschluß.
Die erste Version geht nur für den Anschluß an Cyrus III, Cyrus IIIi, Cyrus 7, AV-Master, Discmaster, Dacmaster, dAD 7, dAD 3 (auch mit Q und Q24) erste Generation Power.
 
 
 
PSX-R 1.Generation CYRUS PSX-R 
1. Generation
1993

 
CYRUS PSX-R
2.Generation
PSX-R 2. Generation
Nicht-variable Version PSX-R 
mit Bodenblech, kurzes Kabel, Deltron 5-pol.Stecker
Seriennummern bis einschließlich HBE01351 und bis einschließlich HBU00421
Im gleichen Gehäuse gibt es auch die spätere Version
Spätere variable Version PSX-R mit Kunststoff-Bodenplatte, 
höhenverstellbare Füße
langes Kabel
Anschluß an alle Cyrus Komponenten 

 

PSX-R versorgt alle Cyrus Komponenten über 5-Pol XLR Stecker mit jeweiligs angepaßter Spannung nach Bedarf, dabei immer das empfindliche "Frontend", beim CD-Player das Laufwerk, beim Verstärker die Vorstufe, bei Endstufen den Eingangsbereich.
Damit unterscheidet sich nicht nur die Kommunikation zwischen den Komponenten und die Ausführung, auch die grundsätzliche Arbeitsweise, denn als früher der Ausgang mit Kraft versorgt wurde, versorgt man heute den Eingang mit Präzision.
Die Anwendung ist denkbar einfach:
Bei den neuen Komponenten wird die 5-pol Kupplung am Kabel des PSX-R in den vorhandenen Einbaustecker geführt, Geräte werden eingeschaltet, fertig.
 
 
 
 
 
 

!

!

Cyrus III und IIIi, Cyrus Power mußten intern umgesteckt werden, danach ist eine  interne Anpassung des zu versorgenden Geräts nicht mehr erforderlich. Dabei ist zu beachten, daß diese Verstärker (Cyrus III und IIIi, Power) und PSX-R vom Netz getrennt und im geöffneten Verstärker Anpassungen vorgenommen werden. Das Kabel von der 5 -pol Buchse endet an der Leiterplatte, 2 Flachsteckschuhe (vom PSX-R kommend) wechseln die Plätze mit 2 Kabelschuhen vom Netztansformator. Da das PSX-R 2 geregelte Gleichspannungen liefert, ist es sehr wichtig, daß die Polung nicht geändert wird. Man wechselt innen nach aussen, links bleibt links, rechts bleibt rechts. Im Cyrus 3 der ersten Generation waren zusätzlich Jumper (etwa mittig auf der Leiterplatte) umzustecken.
Beim Einschalten soll das PSX-R mit hochfahren, beide Geräte sollten dann mit einer grünen Kontrollleuchte einwandfreien Betrieb signalisieren.
Blinkt nach dem Einschalten die Kontrolleuchte, liegt ein Fehler vor. Entweder ist das Netzteil nicht kompatibel oder die Kommunikation oder Versorgung versagt. Bei Gebrauchtgeräten kann eventuell der Vorbesitzer aus Unwissenheit die Kabelschuhe falsch gesteckt haben...
Rückseite
Leiterplatte
Position der Jumper Cyrus3 bis SerNo.HAE01912
OO
Cyrus 3 
ohne PSX-R
OO
OO
Cyrus 3 
mit PSX-R
OO





Farbe der
Kabelschuhe

ohne PSX-
R Betrieb
(blau)
(gelb)
(grau)
(rot)

bei PSX-
R Betrieb
gelb
blau
rot
grau

Transformator
Frontseite


 
 

Cyrus PSX-R

Das Cyrus PSX-R intelligente Netzteil ist die einfachste und effektivste Art extra Qualität aus den Cyrus  Komponenten herauszuholen. Diese leistungsfähige Gleichspannungsquelle bietet ultra-saubere Versorgung und Rauschfreiheit. Das Result ist gesteigerte Qualität der Cyrus Komponenten.
Die intelligente Schaltung des PSX-R bringt dieselbe verblüffende Steigerung bei  CD-Playern, Vor-und Endstufen, und auch beim AV-8 Dolby Digital Decoder.

Mit dem Cyrus PSX-R wird der Vorverstärker im Cyrus 3/3i/7/8/8vs unterstützt, der aCA7 Vorverstärker, wie auch der dAD3/dAD3Q/CD7/CD8/CD8x  oder die Endstufen POWER/Q-Power/aPA7/7.7/ PowerX.
Das PSX-R wird über die 5-pol. Steckverbindung an die Komponenten angeschlossen, über ein Bussystem automatisch mit ein- und ausgeschaltet. Das -R steht für regulated, das Netzteil ist aufwändig (das erklärt den hohen Preis) geregelt, und es paßt seine +/- Spannung dem Bedarf des zu versorgenden Gerätes an. Man nennt es auch intelligentes Netzgerät.

Grundsätzlich versorgt das Netzteil den Teil eines Gerätes, der den Eingang oder die SIgnalquelle versorgt. Damit hat die empfindlichste Stelle die beste rauscharme Versorgung, der unmittelbar an bester Signalqualität Einfluß nimmt.

Es ist konsequent, die beste Platzierung des Netzteils in der Anlage im Hörtest herauszufinden. Meist ist das bei der Signalquelle, danach am Vorverstärker, zuletzt bei den Endstufen.

Netzteil: PSX-R
Verlängerungskabel für Cyrus PSX-R 5-polig Preis 50 Euro solange Vorrat reicht


[ Home | Zurück zu Index  | Zurück zu Cyrus]
© FL-electronic GmbH 2001/08
webmaster@FL-electronic.de
MISSION, NXT und CYRUS wurden in getrennte Unternehmen mit eigenständigen Entwicklungsabteilungen aufgeteilt. Auch vertrieblich werden unterschiedliche Wege beschritten für unterschiedliche Zielgruppen.
Seit Anfang der 80-er Jahre sind wir Mission/ Cyrus-Händler, unsere Begeisterung (und auch die unserer Kunden) ist ungebrochen. Lassen auch Sie sich missionieren....
mission.html
cyrus.html
cyrus-upgrade.html
cyrusneuheiten
cyrushistory
nxt